Images mit dFlash kinderleicht sichern und flashen

Nachdem die Entwicklung von GP3 Flash Backup eingestellt wurde (danke an m0rphU für den Hinweis!), ist natürlich ein würdiger Nachfolger der Erweiterung zur stelle, welcher einen noch größeren Funktionsumfang mitbringt, als man es für so ein Tool erwarten würde.


Werbung

Ursprünglich wurde dFlash von Gutemine zum direkten Flashen neuer Images beim laufenden Betrieb von Enigma2 entwickelt, Dreambox-Blog berichtete. Das ist auch ein großer Funktionsumfang der Erweiterung: Über das bestehende Webinterface, welches man über die URL http://ip-der-dreambox/dflash erreicht, oder über die GUI von Engima2 können im laufenden Betrieb neue Images eingespielt werden. Somit ist ein vorheriges Rebooten sowie “Taste-Drücken” zum Anhalten des Bootprozesses nicht mehr nötig, was den ganzen Flash-Vorgang sehr komfortabel macht.

dFlash Webinterface

dFlash Webinterface

Neben der Möglichkeit Images zu flashen gibt es jetzt aber auch die Möglichkeit, Backups zu erstellen. Natürlich kann man dies wahlweise über die GUI oder über das Webinterface machen. Dabei wird das Backup-Image auf einen beliebigen Pfad, z. B. USB-Stick oder Festplatte, gespeichert und kann zu einem späteren Zeitpunkt wieder zurückgespielt werden.

Einen kleinen Haken hat das ganze dann aber doch, zumindest was das Flashen im laufenden Betrieb angeht: Dies wird von DMM offiziell nicht unterstützt und somit geschieht das Benutzen dieser Funktion auf eigene Gefahr. Man kann aber sagen, dass das schlimmste was passieren kann, mit Hilfe von DreamUp und einem Nullmodemkabel wieder repariert werden kann. Allerdings sollte man sich hier nicht darauf verlassen, Support von DMM zu bekommen. Wie man DreamUp benutzt, ist hier am Beispiel der DM800 se erklärt. Ein Restrisiko, dass alles schief geht, bleibt aber immer.

Das Erstellen der Backup-Images ist allerdings sicher und stellt kein Risiko dar und kann problemlos benutzt werden.

dFlash ist übrigens nur mit den aktuellsten Secondstage-Loadern #8x kompatibel. Ältere Versionen werden nicht unterstützt! Wegen der vielen Verbesserungen bei den Treibern empfiehlt es sich, die aktuellste Version aufzuspielen.

Wer mit dFlash noch nicht vertraut ist, für den gibt es hier ein tolles Tutorial mit vielen Screenshots. Weitere Infos zu der Erweiterung und das PlugIn selbst gibt es im IhaD-Board.


Werbung
Dieser Beitrag wurde am 6. März 2011 unter System-PlugIns abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Änliche Artikel zum Thema

10 Antworten auf Images mit dFlash kinderleicht sichern und flashen

  1. Pingback: NFI-Backup aufgefrischt » PlugIn (Enigma2) » PlugIn, nfi, Enigma2, Backup

  2. Pingback: Flash der Dreambox (auch DM7025) auslagern und somit vergrößern: Mit Dumbo » PlugIn (Enigma2) » Flash, USB, Dumbo, Dreambox, DM7025, Boot

  3. Pingback: Dumbo mit cleverem initramfs-Kernel nutzen » PlugIn (Enigma2) » Multiboot, USB, Enigma2, Dumbo, dFlash, Dreambox, Boot

  4. Pingback: Großes Treiber-Update bringt unter anderem Blindscan-Support « Dreambox-Blog

  5. Pingback: Update für das Dreambox Control Center: Backup des Flash direkt aus dem Programm erstellen « Dreambox-Blog

  6. Pingback: Neue Version des Dreambox Control Center veröffentlicht | Dreambox-Blog

  7. Pingback: Flash-Speicher mit Freeze einfach mit einem Speichermedium erweitern | Dreambox-Blog

  8. Pingback: OoZooN-Image basierend auf dem OE 2.0 veröffentlicht! | Dreambox-Blog

  9. Pingback: Recovery-Stick mit dFlash erstellen » Dreambox-Blog » Backup, dFlash, Dreambox, Enigma2, PlugIn, Recovery, USB

  10. Pingback: Enigma2-Images mit nfiDUMP auspacken und mit nfiBUILD wieder einpacken » Dreambox-Blog » Dreambox, Enigma2, Linux, nfiDUMP, PC-Tool

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>