Großes Treiber-Update bringt unter anderem Blindscan-Support

Seit etwas längerer Zeit gibt es seit gestern wieder neue Treiber für alle HD-Dreamboxen (DM8000, DM800, DM800se und DM500 HD). Neben Verbesserungen bringt das Update diesmal sogar auch Neuerungen mit sich.


Werbung


Es gibt gleich zwei Neuerungen mit diesen Treibern. Wie bereits in der Überschrift zu diesem Artikel angekündigt, wurde eine Blindscan-Funktion und „Turbo FEC“ implementiert. Beide Neuerungen benötigen allerdings auch Anpassungen im Enigma2, die noch nicht veröffentlicht wurden. Das bedeutet, um die zwei neuen Features nutzen zu können, muss man sich noch ein wenig auf eine neue Version von Enigma2 gedulden. Doch lange sollte das nicht mehr dauern, schließlich wird schon seit längerer Zeit im Hintergrund gearbeitet. Außerdem liegt die Vermutung nahe, dass die neue Version von Enigma2 einen aktuelleren Linux-Kernel beinhalten wird (sollte Probleme mit diversen USB-Festplatten fixen) sowie auch zusammen mit HbbTV veröffentlicht wird, welches selbst diverse Anpassungen an Enigma2 benötigt.

Die beiden Neuerungen betreffen allerdings nicht alle Tuner. Die Blindscan-Funktion wird derzeit nur mit bcm4505/06- und alps-bsbe1-c01a-Tunern funktionieren. Turbo-FEC wird nur vom bcm4505/06 unterstützt.

Eine weitere Neuerung ist der neue 3D Framebuffer-Support. Mit diesem sollten 3D Filme zumindest flüssiger auf dem Bildschirm erscheinen, als vorher. Natürlich konnte man auch bisher ohne diese Neuerungen 3D-Filme über die Dreambox auf dem Fernseher anschauen.

Neben den zwei Neuerungen gibt es diesmal viele Verbesserungen an den verschiedenen Tuner-Treibern. Eine Bugfix betrifft alle Dreamboxen und Tuner-Kombinationen: Das Zurückwechseln von Timeshift oder einer Aufnahme auf das Live-Bild führte manchmal zu einem asynchronen Ton. Bisher musste man dann einmal umschalten und wieder auf den Sender zurückschalten, damit Bild und Ton wieder synchron sind. Mit dem Update sollte dieses Problem nun der Vergangenheit angehören.

Eine weitere Verbesserung wird vor allem DM8000-Beistzer freuen. Es gab wohl bisher Probleme, wenn mehr als ein bcm4505/06-Tuner in der gleichen Box steckte. Das sollte nun mit diesem Treiber-Update ebenfalls der Vergangenheit angehören. Dieses Update ist für die kommende DM7020HD ebenfalls wichtig, da dort auf bcm4505/06-Tuner gesetzt wird.

Außerdem gab es bisher wohl Tuner-Probleme, wenn eine Dreambox vom Deep Standby hochgefahren wurde und sich im DVB-C-Modus befunden hat. Auch das wurde natürlich gefixt.

Neben den größeren Neuerungen und Verbesserungen gibt es diverse kleinere Bugfixes, die im ausführlichen Changelog nachgelesen werden können.

Um an das Update zu kommen, empfiehlt es sich darauf zu warten, bis das eingesetzte Image das Update automatisch anbietet. Nutzer des experimentellen Images von dreamboxupdate.com können schon jetzt die automatische Softwareaktualisierung ausführen. Alle anderen Nutzer sollte davon absehen, die Pakete von dreamboxupdate.com herunterzuladen und manuell zu installieren. Das kann u. U. zu Problemen führen, je nach dem wie alt das eingesetzte Image ist.

Update — Wichtige Hinweise: Es gibt scheinbar vereinzelt Probleme mit dem Update. Daher ein wichtiger Hinweis: Vor dem Update unbedingt ein Backup mit dflash machen! Dann kann man notfalls auf den alten Stand zurück und hat wieder eine lauffähige Dreambox. Um Probleme mit dem Update zu vermeiden, sollte man zunächst schauen, ob genug Speicher im Flash vorhanden ist (sollten mindestens 7 MB sein). Außerdem darf das Update nicht manuell auf alte Images eingespielt werden — mit der automatischen Softwareaktualisierung ist man in der Regel auf der sichersten Seite.

Ähnliche Beiträge:



Werbung

7 Gedanken zu „Großes Treiber-Update bringt unter anderem Blindscan-Support“

  1. Ein neuerer Kernel als den 5 Jahre alten 2.6.18 den die dm8000 und dm800 haben wäre echt mal schön… Aber das der kommen soll hört man schon sooo lang und getan hat sich bisher nichts 🙁

  2. Zu Blindscan hab ich ja noch verständliche Informationen gefunden.

    Aber was ist Turbo FEC bzw. welchen Vorteil hat man dadurch?

  3. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich das nicht zu 100 % weiß.

    FEC steht für „Forward Error Correction“, hierfür gibt es ein anderes (besseres oder schnelleres?) Verfahren, nämlich Turbo-FEC. Allerdings scheint das Satelliten zu betreffen, die in Europa nicht wirklich verbreitet sind. Daher gehe ich im Moment davon aus, dass es uns hier in Deutschland (noch?) nichts bringt.

    Vielleicht weiß da aber jemand genau Bescheid?

  4. Und wenn man Oozoon glauben darf, dann dauert es noch mit Neuerungen

    wenn alle lizenzrechtlichen probleme geklärt sind und die bedingungen zweifelsfrei belegen, das zukünftige enigma2 neuerungen nur noch auf dmm boxen verwendet werden dürfen. solange die neue lizenz nicht steht, werden seitens dmm keine neuerungen eingepfegt. (ausgenommen immer wichtige bugfixes)

    ps: bei dmm ist das schon alles fertig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.