Für experimentierfreudige: Neues Image bei laufendem Enigma2 flashen


Werbung


Dank Gutemine reißt der Nachschub an zu testenden PlugIns nicht ab. Und wie soll es anders sein, gibt es auch diesmal ein höchst experimentelles PlugIn, das sich ausschließlich an erfahrene und experimentierfreudige User richtet.

Mit „erfahrene User“ ist gemeint: Falls die Dreambox mit dieser Erweiterung zu Tode gefalsht wird — was durchaus passieren kann! –, muss man wissen, wie man sie wieder ins Leben zurückholt. Das funktioniert in der Regel mit einem Nullmodemkabel und DreamUp, kann aber unter Umständen kompliziert werden und im schlimmsten Fall gar nicht klappen.

Doch nun zum PlugIn. Mit d-Flash hat man die Möglichkeit, ein neues Enigma2-Image im laufenden Betrieb von Enigma2 zu flashen. Das bedeutet, man kopiert vorher das gewünschte Image über FTP in das /tmp-Verzeichnis und wählt dieses dann anschließend mit er Erweiterung aus. Die Anspielung des PlugIn-Names auf die dbox ist nicht ungewollt: Es amt sozusagen das Flashverfahren der dboxen nach. Nach dem Flashen muss man nur noch ein mal neustarten und die Dreambox startet vom neuen Image.

Doch das Flashen im laufenden Betrieb ist von den Dreambox-Entwicklern nicht vorgesehen. Daher ist die korrekte Funktionalität des PlugIns natürlich nicht gewährleistet und alles geschieht auf eigene Gefahr!

Getestet wurde das PlugIn schon auf der DM800, DM8000 und DM500 HD. Die DM7025 ist noch ungetestet. Bevor das PlugIn benutzt wird, empfehle ich erstmal die kompletten Thread-Beiträge durchzulesen. Infos über die genaue Funktionalität und das PlugIn selber gibt es im IhaD-Board.

Ähnliche Beiträge:



Werbung

3 Gedanken zu „Für experimentierfreudige: Neues Image bei laufendem Enigma2 flashen“

  1. Mal von den Tippfehlern abgesehen 🙂

    Sas d-Flash flasht eigentlich NICHT bei laufendem enigma2, nur die Imageauswahlt passiert über das Plugin bei laufendem Enigma2.

    Wenn man das eigentliche Flashen startet wird enigma2 von einem kleinen shellscript gestoppt, und sogar das Linux bis in den Consolemodus runtergefahren und das root filesystem read only remountet, um sicherzustellen das während dem Schreiben des Flashspeichers keine andere Veränderung des Flash mehr passieren kann. Da das Linux gerade ausgeführte Programme im Memory cashed läuft das shellscript weiter, und das binary zum schreiben des Flashen und das anschließende Reboot werden vorher in /tmp auch ins memory kopiert.

    LG
    gutemine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.