Plant die ARD eine Umstellung auf 1080i? — arte HD auf Hotbird in 1080i auf Sendung

Bisher setzten die öffentlich-rechtlichen Sender einheitlich auf 720p als Sendeformat, während die Privaten einheitlich 1080i bevorzugten. Nachdem nun aber arte HD auf Hotbird in 1080i auf Sendung gegangen ist, kann wieder spekuliert werden. 


Werbung


Vor allem beim Sendestart von Das Erste HD und ZDF HD gab es viele Diskussionen über das perfekte Format. Im Grunde gibt es darauf keine eindeutige Antwort, denn beide Formate haben ihre Vorteile. 720p sendet zwar in geringerer Qualität, dafür aber mit 50 Vollbildern pro Sekunde. Das ist vor allem für Sportübertragungen bzw. Sendungen mit viel Bewegung ein großer Vorteil. Bei 1080i dagegen hat man zwar eine doppelt so gute Auflösung, allerdings nur 25 50 Halbbilder pro Sekunde. Das bedeutet, dass wie bei einem klassischen Röhrenfernseher das Fernsehbild aus Halbbildern aufgebaut wird, was bei schnellen Bewegungen nachteilig sein kann.

arte HD auf Hotbird mit 1080i auf Sendung
arte HD auf Hotbird in 1080i auf Sendung

Doch allen Vorteilen bei schnellen Bewegungen zum Trotz ist 1080i bei Fernsehzuschauern deutlich beliebter. Der Grund dafür liegt vermutlich an dem besser aussehenden Bild, das durch die doppelt so hohe Auflösung erreicht wird. Probleme bei schnellen Bewegungen fallen da deutlich weniger ins Gewicht oder fallen einem erst gar nicht auf. Das mag ein Grund sein, wieso die privaten Sendeanstalten einheitlich auf 1080i als Format schwören.

Nun scheint es auch so, als ob die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten nachziehen. Bereits Mitte 2010 gab es die ersten Gerüchte, dass die ARD eine Umstellung auf 1080i plant. Damals wurde entschieden, dass alle Sendungen intern nicht in 720p sondern 1080i50 produziert werden sollen. Bei einer Umstellung des Sendeformats auf 1080i wäre dann eine Hochskalierung von 720p nicht mehr nötig, die produzierten Sendungen lägen bereits im richtigen Format vor. Das macht eine Umstellung natürlich kostengünstig und einfach.

Den Nährboden für die neuen Spekulationen liefert nun der Gemeinschaftssender arte, welcher gemeinsam von ARD, ZDF und France Television betrieben wird. Dieser ging nun auf Hotbird 13,2° auf Sendung und das besondere ist: arte HD auf diesem Satelliten wird in 1080i ausgestrahlt, nicht wie alle anderen öffentlich-rechtlichen Sender bisher in 720p. Auch arte HD auf Astra 19,2° wird nach wie vor mit 720p ausgestrahlt.

Weiteren Grund zu Spekulationen liefert auch eine Informationsmappe des NDR, welche Waltxx im IhaD-Board entdeckt und publik gemacht hat. In dieser Infomappe ist auf Seite 14 von 1920×1080 die Rede. Das lässt natürlich zu Recht vermuten, dass die Sender des NDR, welche natürlich auch zur ARD gehören, 2012 in dieser Auflösung auf Sendung gehen werden. Ob dies auch auf die anderen öffentlich-rechtlichen Sender zutrifft, die in den nächsten Jahren in HDTV starten werden, ist natürlich noch nicht klar.

Doch wie bereits angedeutet, handelt es sich hierbei natürlich um Spekulationen. Es kann durchaus sein, dass arte HD aus anderen, uns nicht bekannten Gründen in 1080i ausgestrahlt wird. Auch die Frage, ob die dort laufenden Sendungen nativ in 1080i ausgestrahlt oder nur hochskaliert werden, ist noch nicht klar. Wir werden wohl oder übel das nächste Jahr abwarten müssen. Spätestens im Mai 2012 wissen wir mehr, wenn neben dem NDR auch diverse andere Sender der ARD in HDTV auf Sendung gehen. Welche Sender das genau sind, kann in der Übersicht deutschsprachiger HDTV-Sender des Dreambox-Blogs nachgelesen werden.

Weitere Informationen über die beiden Sendeformate 1080i und 720p gibt es auch in weiteren Artikeln des Dreambox-Blogs:

Was haltet ihr von den beiden Sendeformaten? Würdet ihr euch wünschen, dass die neuen HDTV-Sender der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten im Jahr 2012 dem Beispiel der privaten Sender folgen und ebenfalls in 1080i starten oder soll alles so bleiben wie bisher, eine Ausstrahlung in halber Auflösung, dafür aber 50 Vollbildern pro Sekunde? Einfach eine kurze Meinung als Kommentar zu diesem Artikel schreiben.

Ähnliche Beiträge:



Werbung

10 Gedanken zu „Plant die ARD eine Umstellung auf 1080i? — arte HD auf Hotbird in 1080i auf Sendung“

  1. Werden denn die Inhalte nativ in 1080i gesendet? Naja ist trotzdem was besonderes, schließlich haben sich die europäischen öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten mal auf 720p als Standard geeinigt…

  2. 1080i hat natürlich 50 Halbbilder pro Sekunde, nicht 25. Ziel von Interlace ist es ja seit bald 100 Jahren, eine höhere temporale Auflösung mit einer schlechteren spatialen (konkret vertikalen) Auflösung zu erkaufen. Die Zeitauflösung von 720p50 und 1080i50 ist identisch, nur entfällt bei ersterem der nicht perfekt realisierbare Deinterlace-Schritt, so dass die Qualität bei Material mit dieser Zeitauflösung (vor allem Spocht) oft als besser wahrgenommen wird. Übrigens hat 720p50 (pro Frame) fast die selbe echte Auflösung wie 1080i50 (pro Field, mal nachrechnen: es sind 88%!). Klar überlegen ist 1080i50, wenn eigentlich Vollbildmaterial mit 25fps drinsteckt, das man besser gleich als 1080p25 senden würde. Das kann ein guter Deinterlacer mit Film Mode-Erkennung optimal wieder zusammenfrickeln und wie 1080p25 1:1 aufs Display bringen, und das sieht dann natürlich deutlich besser aus. Filme, aktuelle Serien, alles was in 24p produziert wurde – da ist 720p ein echter Verlust, weil aus 88% dann 44% spatialer Auflösung werden.

    1. Danke für den ausführlichen Kommentar, bei 1080i sind es natürlich 50 Halbbilder pro Sekunde, ich habe es korrigiert!

      Auch bei Fußballübertragen habe ich übrigens oft den Eindruck gehabt (hat man bei der WM gut gesehen, aber auch bei manchen Spielen die gleichzeitig auf ARD/ZDF und Sky übertragen wurden), dass 1080i einfach besser aussieht. Und das ist es doch, worauf es ankommt… Bin mal gespannt, ob ARD wirklich auf 1080i umstellen wird.

  3. Pingback: Neue HD-Sender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.