720p vs. 1080i – oder: ARD und ZDF vs. RTL und Sky

Dank der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 gibt es eine ideale Plattform zum neuen Vergleich der beiden Sendeformate. Während die öffentlich rechtlichen Sender Das Erste HD und ZDF HD bei der Übertragung der WM auf 720p setzen, gibt es die Weltmeisterschaft bei den privaten Sendern RTL HD und Sky Sport HD in 1080i zu bestaunen.


Werbung


Die Frage nach dem besseren Sendeformat stellt sich schon lange. Es wurde vor ein paar Monaten sogar eine Online-Petition gegen die von den öffentlich rechtlichen Sendeanstalten verwendete 720p eröffnet. Die Teilnahme daran war sogar relativ groß.

Die Argumentation der öffentlich rechtlichen Sendeanstalten ist dabei — stark gekürzt — folgende: Da 720p ein Format ist, dass mit 50 Vollbildern pro Sekunde sendet (1080i sendet dagegen nur mit 50 Halbbildern, welche dann vom Deinterlacer zu 25 Vollbildern zusammengesetzt werden), bekomme man vor allem bei Sportereignissen ein besseres bzw. flüssigeres Bild. Das ganze geschieht allerdings auf kosten der Auflösung — man hat in diesem Fall „nur“ 1280×720 px.

Im Prinzip haben ARD und ZDF bei der Aussage vollkommen recht. 50 Vollbilder pro Sekunde müssten tatsächlich ein besseres Bild darstellen. Allerdings gibt das beim Endverbraucher nicht den Ausschlag. Oft wird subjektiv das Bild mit der höheren Auflösung als besser empfunden. Außerdem kann man auch die berechtigte Frage stellen, ob das menschliche Auge überhaupt in der Lage ist, 50 Voll- von 50 Halbbildern pro Sekunde zu unterscheiden.

An dieser Stelle möchte ich auf die aktuell laufende Umfrage im Dreambox-Blog hinweisen: „In welchem Sendeformat sieht die WM 2010 besser aus?“ Die Umfrage findet sich wie immer rechts in der Sidebar.

Die Frage, ob man den Unterschied tatsächlich sieht, möchte ich so gerne weitergeben. Die WM stellt, zumindest für diejenigen, die ein HD+ oder Sky Abo haben, eine gute Gelegenheit dar, die beiden Formate mal im Direktvergleich zu sehen — dank der erstmalig hochauflösenden Übertragung einer Fußball-Weltmeisterschaft im Free TV.

Eines steht jetzt schon fest: Keines der beiden Formate ist „das“ perfekte HD-Format — den das müsste eine Kombination der Vorteile von 720p und 1080i sein. Nämlich 1080p. Also 50 Vollbilder in höchst möglicher Auflösung. So bekommt man ein flüssiges Bild inklusive der hohen Auflösung hin. Allerdings verbraucht dieses Format derart viel Bandbreite, dass es zumindest in absehbarer Zeit wohl nicht kommen wird.

Wer die Formate bereits miteinander verglichen hat, kann seine Erfahrungen und Ansichten gerne in den Kommentaren zu diesem Artikel schreiben.

Ähnliche Beiträge:



Werbung

10 Gedanken zu „720p vs. 1080i – oder: ARD und ZDF vs. RTL und Sky“

  1. Es wird da soviel geredet. Ich find die Bilder im Ersten und ZDF brilliant. sky ist auch gut.

    Mag heißen. Ich möcht mich nicht festlegen, was besser ist, da ich keinen Unterschied erkenne. Vielleicht wenn ich 20cm vorm TV bin, aber nicht wenn ich 3-4m weg sitze vom 46 Zoll Display.

  2. Ob ein großer Unterschied zwischen 1080i und 720p sichtbar wird, dürfte m.M. nach stark vom jeweiligen Deinterlacer abhängen. In der Regel sollte das 720p besser geeignet sein, hochwertige Komponenten beim Konsumenten werden somit obsolet. Weiß jemand in welchem Format die Aufzeichnung stattfindet?

  3. Bei dem Vergleich 1080i und 720p muss man aber auch die Bitrate mit der Übertragen wird berücksichtigen. Was hilft eine hohe Auflösung wenn die Bitrate niedrig und zu Tode komprimiert wird! Und wir kennen ja die bescheidene Übertragungsqualität von SKY.

    Nur als Beispiel, ein 1,5h Film auf ORF HD(720p) hat ca. die doppelte Größe auf der Festplatte wie bei SKY HD (1080i) somit ist die Diskussion über das Format als relativ zu sehen.

  4. Habe die Formate jetzt einige Tage verglichen und meine einen leichten Vorteil bei 720p zu haben was die Bewegungen angeht. Aber wie bereits gesagt, dass mag mit einem besseren Deinterlacer schon wieder ganz anders aussehen.

  5. Das Problem bei der WM: Das Ausgangsmaterial in Südafrika wird in 1080i, also mit 50 Halbbildern pro Sekunde produziert. Somit müssen die Deinterlacer der Öffentlich-Rechtlichen aus den originalen 50 Halbbildern 50 Fake-Vollbilder interpolieren. Dadurch haben wir nun bei ARD und ZDF alle Nachteile der beiden Formate vereint: Die geringere Auflösung von 1280×720 und zusätzlich keine echten fünfzig Vollbilder.

    Das Bild kann sich trotzdem sehen lassen, aber es wäre schöner, wenn das Signal vor Ort in 1080p50 aufgenommen würde und dann in beiden Versionen (720p mit 50 echten Vollbildern sowie 1080i mit 50 Halbbildern) ausgespielt würde.

  6. Das ist genau das! Ein Leihe sieht kein unterschied oder nur leicht.

    Die WM wird in 1080i50 aufgezeichnet bzw den Sendeanstallten zur Verfügung gestellt. Die ARD oder das ZDF konvertiert das Signal. Ich sehe da unterschiede! Allerdings muss man genau hingucken oder doch näher an den Flachschirm. Was mir sofort aufgefallen ist bei der ersten übertragungen: Das Bild ist leicht am schlieren und aus gewisse Winkel sieht man die Kanten „wandern“ (ganz leiche Stufenbildung). Fakt ist:

    Wenn ich 720P habe und auch in 720P produziert wurde, sieht das Bild um klassen besser aus, als bei 1080i50.

    Da nun das Eingangsignal 1080i50 ist und umkonvertiert wird, darf man gar keinen vergleich anstellen, ausser man wolle Äpfel mit Birnen vergleichen. Fakt ist, dass dann der Leihe zwischen ÖR und Private keinen unterschied sieht oder nur sehr leicht.

    Wenn ARD und ZDF das Senden würden, was sie bekommen wäre dies der beste Schritt. Scheint wohl Technisch nicht möglich. Also müssen wir mit dem Windei HD bei der WM leben. Fakt ist aber auch, dass das Bild um welten besser ist, als EuroSport SD. 😉

    Für mich ist aber ein i Bild ein grundsätzlicher Rückschritt. i braucht kein LCD und kein Mensch.

    Zum Thema hier als Aussage von ARD und ZDF: 50 volle Bilder haben aber auch einen größeren Vorteil, denn gerade bei Sport ist es eigentlich besser als 50 Halbbilder und das ist nicht falsch!

    Man muss auch mal den Aufbau eines Flachschirm verstehen und mit einbeziehen in der Thematik. zB 100Hz oder 200Hz und das diese 100Hz mit einer Röhre nicht unbedingt gleich zu setzen sind, ist auch klar. Flachschirme flimmern in der Regel nicht. Beim Flachschirm solle es Ruckelfrei und Schlierenfrei ablaufen. Nun sollte man wissen, dass 50P weniger schlieren macht und ruckelt als 50i. Den das geht mit 25p knapp an dem BluRay 24p vorbei. Wer sich mit 24p mal auseinander gesetzt hat, dann wird noch einiges klarer.

    Fakt ist: ARD und ZDF nutzen ein sehr gutes Format, aber International wird auf ein anderes gesetzt. Aber genau aus dem Grund: Es kostet weniger Bandbreite, damit weniger Geld.

  7. @Darren
    Du vergisst, dass die öffentlichen CBR/s senden und haufenweise Füll-Pakete mitsenden.

    Nehme mal was in ORF HD /ARD HD oder ZDF HD auf und remux das mal nach mkv (d.h. nur umpacken, nicht reencodieren).
    Da bleiben von 10GB Aufnahme, auf einmal nur 3,5 GB Daten übrig!

    Von daher sendet Sky HD mit einer deutlich besseren Bitrate als die ÖR.

    Und zur Diskussion:
    Imho finde ich 1080i besser als 720p.
    P bringt einen verbesserung der Zeit-auflösung gegenüber I.
    Dafür bringt 1080 eine bessere Bild-Auflösung als 720.
    Ich habe es bei i noch nie ruckeln sehen, dafür bereits mehrfach den Unterschied zwischen 720 und 1080 sehen können.

    Von daher gewinnt bei mir klar 1080.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.