1080i ist im Gegensatz zu 720p deutlich beliebter

Die Umfrage hier im Dreambox-Blog zum Thema „Was ist das bessere HD“ läuft schon seit über einem Monat und mittlerweile gibt es ein relativ deutliches Ergebnis, aus dem ein eindeutiger Sieger hervorgeht.


Werbung


Nachdem Das Erste und ZDF mit dem HD-Regelbetrieb begonnen haben, gab es schon nach wenigen Tagen kritische Stimmen zur gewählten Auflösung — Das Erste HD und ZDF HD senden in 720p, im Gegensatz zu den privaten Sender, welche durchweg 1080i als Format bevorzugen. Dass die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten auf 720p setzen, ist nicht unbedingt ein Nachteil. Doch die meisten Zuschauer scheint es dennoch zu stören und so gibt es auch schon eine Online-Petition gegen das gewählte Sendeformat.

[poll id=“12″]

Man kann nicht eindeutig sagen, welches das bessere Sendeverfahren ist — beide haben ihre Vor- als auch Nachteile. Doch es scheint sich dennoch eine eindeutige Mehrheit für 1080i zu bilden. Möglicherweise entsteht durch die deutlich höhere Auflösung, trotz des Halbbildverfahrens, ein subjektiv besseres Bild. Die Auflösung scheint das entscheidende Kriterium bei dem Großteil der Zuschauer zu sein. Die von den öffentlich-rechtlichen Sendern beschriebenen Probleme bei schnellen Bewegungen, welche im Zusammenhang mit dem Halbbildverfahren auftreten, scheinen bei Zuschauern keine große Gewichtung zu haben — es könnte aber auch daran liegen, dass die Unterschiede nur minimal sind.

Im Dreambox-Blog stimmten ganze 60 % für 1080i, lediglich 30 % waren für 720p während sich die restlichen 10 % für keines der beiden Formate entscheiden konnten.

Wie schon so oft beschrieben, kann und wird es zwischen den beiden zur Auswahl stehenden HD-Formaten nicht „das“ bessere Format geben. Die vollen Vorteile von HD-Fernsehen können erst erreicht werden, wenn im 1080p gesendet wird — volle Auflösung und das Vollbildverfahren. Das wäre das Format, welches die Vorteile aus den Formaten 720p und 1080i vereint. Der einzige Nachteil wäre dann, dass so ein Format extrem viel Bandbreite verschlingt und somit für die Sendeanstalten ein teurer Spaß wäre. Um ein solches Formal also zu erreichen, müssen erst die Preise für Bandbreiten sinken oder aber ein neues, Bandbreiten-schonendes, qualitativ gleichwertiges Format entwickelt werden.

Ähnliche Beiträge:



Werbung

4 Gedanken zu „1080i ist im Gegensatz zu 720p deutlich beliebter“

  1. Ich habe mit der Dreambox ARD-HD auf 1080i hochskalieren lassen.
    Mein Vater schaut ohne Dreambox, direkt mit dem gleichen Fernseher über den internen Receiver ARD-HD in 720er Auflösung.

    Man sieht deutliche Bildunterschiede der Auflösung, wobei mir es eher um die Frage geht HD oder kein HD, denn da ist der große Unterschied zu finden. Ob jetzt 720 oder 1080i ist mir eigentlich egal.

    lg
    Stefan

  2. Mit 720p hat man den Vorteil dass man in der gleichen Zeit doppelt so viele Voll-Bilder überträgt bekommt als bei 1080i.

    Aber mit 1080i hat das aus 2 Halbbildern zusammengesetzte Vollbild die Auflösung 1920×1080 (im Gegensatz zu 1280×720 bei 720p).

  3. Pingback: Anonymous

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.