Erstes Fazit im „Kampf“ 720p vs. 1080i

Die Umfrage über die „bessere“ Auflösung bei der Fußball-Weltmeisterschaft läuft schon zwei Wochen und man kann an dieser Stelle schon ein kleines Fazit ziehen.


Werbung


Es zeichnet sich schon ein klares Bild ab, in welche Richtung es geht. Knapp die Hälfte stimmt für 1080i als das bessere Videoformat. Damit bestätigt sich ein kleiner Anfangsverdacht und einfach die Tatsache, dass eine höhere Auflösung ein subjektiv besseres Bild erzeugt.

Andererseits möchte ich an dieser Stelle auch auf die Kommentare zu dem letzten Artikel eingehen. Zum einen möchte ich mich „Kompetenz“ in der Hinsicht anschließen, dass bei einer Umkonvertierung des Eingangssignals, man – etwas übertrieben gesagt – wirklich Äpfel mit Birnen vergleicht.

Es ist tatsächlich so, dass die Bilder der Fußball-Weltmeisterschaft in 1080i50 produziert werden. Damit ARD und ZDF nun in 720p senden können, müssen die natürlich konvertiert werden. Aus den Halbbildern müssen Vollbilder gemacht werden. Allerdings darf man hier nicht vergessen, dass diese Umrechnungen mit hoch professionellen Programmen geschehen, die sicherlich sehr viel Geld kosten und dementsprechend super Arbeit leisten.

Man vergleicht hier somit eher die Arbeit des eigenen Deinterlacers mit dem von ARD und ZDF in Kombination mit der höheren Auflösung bei 1080i. Wenn man zu Hause auf dem Fernseher 1080i50 schaut, übernimmt der Deinterlacer des Fernsehers oder der des Receivers genau diese Arbeit. Außerdem haben es die privaten Fernsehsender mit dem Signal ein wenig einfacher, da sie einfach das von der WM kommende Signal ohne Umrechnungen durchschleifen können.

Somit sehe ich das Argument mit dem wegen der Konvertierung vermeidlich schlechterem Bild bei Das Erste HD und ZDF HD als ein wenig problematisch. Es kommt oft vor, dass der eigene Deinterlacer nicht gut bzw. nicht so gut ist und dadurch das 720p einfach deutlich besser aussieht und somit auch einen großen Vorteil hat.

Die ganze Kritik findet eigentlich auf einem sehr hohen Niveau statt. Um Unterschiede wirklich zu sehen, muss man sehr genau hinschauen und auch ein Auge dafür haben.

An dieser Stelle möchte ich einen kleinen Aufruf starten: Wer sich in dieser Materie gut auskennt und Interesse daran hat, einen kleinen Gastbeitrag im Dreambox-Blog zu schreiben, der kann sich sehr gerne einfach per E-Mail (info [at] dreambox-blog [dot] com) melden.

Die endgültige Umfrageauswertung und noch ein paar weitere Details gibt es dann pünktlich zum Ende der WM.

Ähnliche Beiträge:



Werbung

6 Gedanken zu „Erstes Fazit im „Kampf“ 720p vs. 1080i“

  1. Ich meine mir einzubilden, dass meine DM8000 bei ARD/ZDF bei Schwenks teilweise ruckelt, was mit dem 720p zusammenhängen könnte. Besonders ist es mir bei der dreiteiligen Serie „Deutschland von Oben“ aufgefallen, aber jetzt uach beim Fussball.

    Allerdings ist das auch jammern auf sehr hohem Niveau. Wenn ich da mal WM in SD in einer Kneipe oder bei Freunden sehen muss, das geht ja gar nicht mehr.

  2. „Allerdings ist das auch jammern auf sehr hohem Niveau. Wenn ich da mal WM in SD in einer Kneipe oder bei Freunden sehen muss, das geht ja gar nicht mehr.“

    Da hast du allerdings recht… Das tut sogar richtig weh, die WM so anzuschauen. Ein mal daran gewöhnt möchte man HD nicht mehr missen 🙂

  3. Interessant ist auch der Vergleich zwischen HD Suisse und ARD/ZDF. Gesendet wird in 720p, HD Suisse macht aber trotz ähnlicher Bandbreite den deutlich „schärferen“ Eindruck (à la „unscharf maskieren“ Filter von Foto-Files in Photoshop. Offenbar wird in Deutschland das Bild ein wenig weich gezeichnet oder die Schweizer schärfen zusätzlich nach.
    Der Ton hingegen ist bei HD Suisse deutlich schlechter (auf ARD/ZDF hört man deutlich, wenn der Ball geschlagen wird – auf HD Suisse meistens nicht).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.