DM7080 als Nachfolger von DM8000 in den Startlöchern — Gigabit Ethernet, Ghz-CPU, USB 3.0 und mehr!

Lange Zeit war es sehr ruhig um Dream Multimedia, doch wie heißt es so schön: Die Ruhe kommt vor dem Sturm. Mit der DM7080 wird nun bald eine komplett neue Dreambox auf den Markt gebracht, die alles Vorherige in den Schatten stellt.


Werbung


Vorab gesagt gibt es für die folgenden Informationen keine offizielle Bestätigung von Dream Multimedia. Es handelt sich derzeit noch um Spekulationen, die auf einem veröffentlichten YouTube-Video basieren. Jedoch sei an dieser Stelle auch anzumerken, dass sowohl das Video als auch damit zusammenhängende Informationen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit echt sind. Zudem sei noch angemerkt, dass es sich hierbei wohl nicht um das lange angekündigte Goliath handelt.

Doch nun zurück zur eigentlichen Sensation. Mit der DM7080 lässt Dream nicht nur alle Vorgängermodelle im Schatten und veröffentlicht ein neues Flaggschiff, auch die Konkurrenz wird hier nur wenig zum Lachen haben.

So hat wohl jemand eine Beta-Box geleaked und ein Video bei YouTube veröffentlicht, dass zumindest die Hauptplatine der neuen Dreambox zeigt und zudem ein paar der wichtigsten Neuerungen und Features aufzählt, die wir in diesem Artikel etwas genauer betrachten werden.

Unter der Hand wird gemunkelt, dass es sich hierbei nicht um einen Fake handelt, sondern tatsächlich um das nächste Dreambox-Modell. Zudem soll es schon innerhalb der nächsten Wochen oder Monaten in den Handel kommen.

Doch nun erstmal gibt es hier im Dreambox-Blog einen ausführlichen Einblick in die neuen Features der DM7080.

40nm und 7000 DMIPS

Diese Neuerung bezieht sich auf den in der Dreambox verbauten Prozessor. Zwar gibt es in dem Video keine genaue Aussage um welchen Prozessor es sich wirklich handelt — 40nm und 7000 DMIPS sagen nur etwas über die Geschwindigkeit und Bauweise des Prozessors aus. Doch liegt es relativ nahe, dass es sich um, wie bei den Vorgängern bereits, um Broadcom-Architektur handeln muss. Dadurch sind in Frage kommende Prozessoren bereits deutlich eingeschränkt. Ein Blick auf die neusten Produkte von Broadcom lässt den Schluss zu, dass es sich um BCM7435 handeln muss.

Dieser Prozessor bringt eine Vielzahl an äußerst interessanten Features mit, die wir hier im Detail betrachten werden und die im Original auf den Seiten des Herstellers nachgelesen werden können.

So handelt es sich um eine Dual Core CPU, die je zwei Threads verarbeiten kann, mit 7000 DMIPS. Bei DMIPS handelt es sich um ein Benchmark das Aussagen über die Leistungsfähigkeit des Prozessors trifft und tatsächlich sogar aussagekräftiger sein kann als eine Ghz-Angabe.

Besonders Smartphone- und Tablet-Nutzer werden sich über die Möglichkeit, sogar hochauflösende Programme in Echtzeit zu transkodieren — dies ermöglicht das Streamen von hochauflösenden Programmen, wenn die Bandbreite nicht ausreicht und/oder das Device keine hohen Auflösungen unterstützt. All dies geschieht auf Hardwareebene und wird sicherlich von Enigma2 unterstützt. Somit wird zusätzliche Software, die in der Vergangenheit auf einem leistungsstarken Computer laufen musste, komplett überflüssig.

Zwar scheint es so, als ob der Hype um 3D-Fernseher ein wenig eingeschlafen ist. Dennoch bringt der neue Prozessor wohl auch neue Möglichkeiten für die Gestaltung von dreidimensionalen Benutzeroberflächen sowie Spielen. Davon könnten beispielsweise neue Enigma2-Skins profitieren, sofern dieses Feature im System entsprechend implementiert wurde.

Besonders spannend wird es bei offensichtlich implementierten DRM-Features. Der Hersteller listet hier bezüglich das folgende Feature auf:

Secures web browsers and Apps stores to be delivered together with premium broadcast content while protecting overall core functions and high value content.

Es scheint so, als ob mit der neuen Hardware Anforderungen von Rechteinhabern erfüllt werden könnten, sofern die entsprechenden Features auch in Enigma2 implementiert werden. An dieser Stelle sei besonders hervorzuheben, dass von diesen Features nicht unbedingt Gebrauch genommen werden muss. Es sind nur optionale Features, die von der Prozessorarchitektur unterstützt werden. Dass dies auch so in Enigma2 einfließt, ist keinesfalls sicher und eher als extrem unwahrscheinlich einzustufen.

1080p und HDMI 1.4a

Im Einklang mit dem neuen Prozessor, der auf Hardwareebene auch die Video-Kodierung und Video-Ausgabe übernimmt, kann die DM7080 nun nicht nur in 1080p wiedergeben, sondern auch auf 1080p hoch skalieren. Dies kann je nach Fernseher in einer besseren Bildqualität resultieren, da die Dreambox die Skalierung sowohl auf die größere Auflösung als auch auf Vollbilder übernimmt.

Zudem bringt die DM7080, wie schon oben angedeutet, eine erweiterte 3D-Kompatibilität mit. Unterstützt wird nun der HDMI-Standard 1.4a. Hierbei handelt es sich um einen speziellen 3D-Übertragungsstandard für Filme und Spiele, der insbesondere auch genug Bandbreite liefert. In Verbindung mit der sehr hohen Rechenleistung der DM7080 kann davon ausgegangen werden, dass hochauflösende 3D-Filme problemlos wiedergegeben werden können, ohne dass es irgendwo einen Flaschenhals oder Leistungseinbußen geben wird und dies nun offiziell von Dream unterstützt wird.

Gigabit Ethernet

Bei Gigabit Ethernet handelt es sich um eine besonders schnelle Netwerkverbindung, die vor allem im Heimnetzwerk große Vorteile bringen kann. Bereits seit langer Zeit handelt es sich hierbei um ein lang ersehntes Feature. Bei den Vorgängermodellen hätte Gigabit Ethernet keinen Sinn gemacht, da die verwendete Architektur ohnehin nicht in der Lage gewesen wäre, die Leistung ausnutzen zu können. Bei dem jetzt genutzten Prozessor wird die Dreambox aber sehr wohl in der Lage sein, Gigabit Ethernet die Grenzen aufzuzeigen.

Besonders wichtig ist eine schnelle Netzwerkverbindung, wenn beispielsweise Aufnahmen auf ein Netzlaufwerk getätigt werden anstelle einer internen Festplatte. Doch auch das Streamen von hochauflösenden Programmen — vor allem bei mehreren Streams gleichzeitig — nimmt einiges an Bandbreite und Ressourcen in Anspruch.

SATA3

Mit Serial ATA (SATA) wird die Schnittstelle von der Dreambox bzw. der Hauptplatine zur Festplatte bezeichnet. Dabei gibt SATA3 eine genauere Aussage über den theoretisch maximal möglichen Datendurchsatz dieser Schnittstelle. Lange Zeit spielte dies keine signifikante Rolle, doch seit SSDs günstiger geworden sind, bietet es sich natürlich auch an, eine solche SSD in der Dreambox als Festplattenersatz zu nutzen. Dies hat gleich mehrere Vorteile. Zum einen sind SSDs komplett lautlos, und zudem auch deutlich schneller als normale Festplatten. Außerdem verbrauchen SSDs auch noch weniger Energie.

In den bisherigen Dreambox-Modellen konnten SSDs noch nicht wirklich ausgelastet werden, u.a. auch wegen der Schnittstelle. Damit sollte es nun aber vorbei sein: SATA3 ist recht flott und eignet sich hervorragend, um schnellere Festplatten anzubinden.

USB 3.0

Gleiches gilt auch für die Anbindung externer Festplatten. Stand bisher nur USB 2.0 zur Verfügung, war dies auch nicht so schlimm. Die Datenrate war über eSATA ohnehin nicht signifikant höher, da die restlichen Komponenten schlicht nicht schnell genug waren, um SATA und die angeschlossenen Speichermedien wirklich auslasten zu können.

Da mit der DM7080 ein deutlich schnellerer Prozessor genutzt wird und entsprechende Hardwarekomponenten, muss natürlich auch eine schnellere Schnittstelle für externe Speichermedien her. Mit USB 3.0 wird damit an den aktuellen Standard aufgeschlossen.

eMMC

In der Vergangenheit wurde sehr oft der zu kleine Flash-Speicher der Dreambox beklagt, bis Dream die überarbeiteten Versionen bestimmter Dreambox-Modelle veröffentlich hat, die genug Flash-Speicher enthielten. Davor war nur die DM7020HD und DM8000 mit üppigem Flash-Speicher bestückt.

Nun jedoch scheint Dream einen neuen Weg einzuschlagen. Die neue DM7080 unterstützt eMMC. Dabei handelt es sich um eine Technologie, die quasi MMC-Karten auf Speichersteine bringt und vor allem von Mobiltelefonen verwendet wird. Der Speicherzugriff darauf ist sehr schnell und die Bausteine sehen in etwa so aus wie RAM-Riegel. Daraus lässt sich schließen, dass in Zukunft der Flash-Speicher spielend einfach ausgewechselt oder erweitert werden kann.

Damit sollte es nun keine Notwendigkeit für Flash-Erweiterungen geben. Sollten in Zukunft Images und Programme für die Dreambox veröffentlicht werden die nicht mehr in den vorhandenen Flash-Speicher passen sollten, dann scheint dieser nun ohne Basteln zu müssen erweiterbar sein.

BLE — Bluetooth Low Energy

Besonders interessante und praktische PlugIns sollte die Ünterstützung von BLE nach sich ziehen. Bei BLE handelt es sich um einen neuen Bluetooth-Standard nicht nur zur Übertragung von Daten, sondern auch zur Vernetzung von Geräten, wie es bei Wikipedia so schön geschrieben steht. Das Besondere hierbei ist, dass der Stromverbrauch deutlich geringer ist, als es bei älteren Versionen von Bluetooth der Fall ist.

Mit BLE ließen sich beispielsweise PlugIns entwickeln, die auf Basis der sich im Raum befindenden Devices (ebenfalls mit aktivierten BLE natürlich) erkennen können, welcher Nutzer sich im Raum befindet und dann vielleicht das Skin entsprechend einstellt, oder automatisch auf den Lieblingskanal wechselt.

Über BLE lassen sich übrigens jede Art von Dateien und Medien einfach übertragen und es wird von allen modernen Smartphones und Tablets unterstützt.

Neues Flaggschiff mit 4 Tunern

Nach der Produktionseinstellung der DM8000, über die wir hier im Dreambox-Blog berichtet haben, war der Aufschrei doch ein wenig groß und viele haben sich einen würdigen Nachfolger gewünscht. Das ist genau die DM7080 — zwar dürfte es sich hierbei nicht um Goliath handeln, aber es ist sehr wohl ein neues Gerät, das nicht nur die DM8000 bei weitem übertrifft, sondern auch die Konkurrenz im Schatten stehen lässt.

Unterstützt werden, wie bei der DM8000 auch schon, bis zu vier Tuner von denen zwei fest angebracht sind (hierbei dürfte es sich, wie damals schon auch, um DVB-S2-Tuner handeln). Zudem gibt es zwei Steckplätze, die mit kompatiblen Tunern bestückt werden können, z. B. DVB-C oder DVB-T, oder zwei weitere DVB-S2-Tuner.

[ Update: Wie manche User korrekterweise angemerkt haben, sind auf dem obigen Video nur drei Tuner zu sehen. Bei einem der drei auf dem Video sichtbaren Tunern handelt es sich jedoch um einen Twin-Tuner DVB-S2, und, wie von der DM7020HD und DM8000 gewohnt, es noch zwei zusätzliche Tuner-Steckplätze zur Verfügung stehen, die beliebig bestückt werden können. Praktisch unterstützt die Box demnach insgesamt 4 Tuner.  ]

Enigma2 und OpenGL

Interessant ist ein Blick auf die Software der DM7080. Wie es sich auf dem oben verlinken Video nur unschwer erkennen lässt, läuft die DM7080 mit Enigma2. Der Vorteil davon ist groß: Alle Nutzer kennen das Betriebssystem bereits und es existieren eine sehr große Auswahl an PlugIns, Themes, und anderen Erweiterungen. Mit der neuen Rechenpower und Ressourcen sollten HbbTV und der Web-Browser nun sehr schnell sein, quasi wie vom Desktop-Computer gewohnt. Damit sollten beide Programme und Kern-Features von Enigma2 nun richtig Spaß machen!

Die üppige Rechenleistung könnte auch darauf schließen lassen, dass es eine neue Enigma2-Version mit OpenGL-Unterstützung geben wird. Das würde Visualisierungen und graphische Benutzeroberflächen ermöglichen, wie man sie von Computern kennt. Dazu zählen beispielsweise schöne Effekte, als auch die Möglichkeit bestimmte Graphiken zu verarbeiten. Die Möglichkeiten stehen hier quasi offen.

Natürlich kann auf Basis der verbauten CPU und anderen Komponenten auch davon ausgegangen werden, dass die DM7080 mit reichlich Arbeitsspeicher und Flash-Speicher ausgestattet wurde, sodass es hierbei keinesfalls zu Engpässen kommen wird.

Verkaufsstart der neuen DM7080

Über den Verkaufsstart gibt es keinerlei offiziellen Informationen, wobei davon ausgegangen werden kann, dass es in naher Zukunft soweit sein wird. Zudem ist auch nichts über den Preis bekannt, hier kann nur spekuliert werden. Erst wenn die Dreambox auch offiziell von Dream bestätigt wird und eine entsprechende Pressemitteilung erscheint, werden erste Aussagen über den Preis getroffen werden können.

Ein Blick auf die Komponenten, insbesondere die neue CPU, OpenGL-Unterstützung und insgesamt üppig bestückte Dreambox, lässt schon mal Hoffnungen aufkommen. Dass die Dreambox dadurch aber im gehobenen Preissegment anzusiedeln ist, wäre an dieser Stelle naheliegend. Was die Größe angeht dürfte die DM7080 dem Video nach zwischen der DM800se und DM7020HD liegen.

Wir werden euch im Dreambox-Blog natürlich auf dem Laufenden halten! Sobald es neue Informationen über das neue Flaggschiff von Dream geben wird, gibt es zeitnah einen entsprechenden Artikel.

Was haltet ihr von den Spekulationen um das neue Dreambox-Modell? Einfach einen Kommentar zu diesem Artikel hinterlassen.

Ähnliche Beiträge:



Werbung

70 Gedanken zu „DM7080 als Nachfolger von DM8000 in den Startlöchern — Gigabit Ethernet, Ghz-CPU, USB 3.0 und mehr!“

  1. Bis die raus kommt haben längst alle anderen Hersteller die gleiche oder bessere Boxen im Angebot. Preis sicher wieder über 1000€ Und dann hat die Kiste wieder keinen HDMI Anschluss ^^ DMM hat es einfach verpennt und nichts dazu gelernt.

  2. Fakt ist, alle Vorgänger (DM800SE, DM800SEv2, DM500HD, DM500HDv2, DM7020HD und DM7020HDv2) hatten schon immer einen normalen HDMI-Anschluss verbaut. Und die Box wird ganz sicher nicht 1000 Euro kosten — nicht mal annähernd so viel.

  3. Wer braucht die noch, wenn Sky nun offensichtlich ihre eigenen Receiver mit den Smartkarten zwangsverheiratet?
    Stellt ihr euch dann zwei Receiver hin?

    1. ich schon was hat die Box mit Sky zu tun? Nichts! Und ich habe keine Sky trotzdem nutze ich die Dream

  4. ED sein Einwand ist sicherlich berechtigt, gerade die Möglichkeit SK* ohne deren Zwangsreceiver zu schauen, ist wohl der grösste Vorteil aller Enigma2 Receiver.
    back to topic 😉
    schön das es was neues von Dream geben wird, für mich überraschend und dann
    noch 4 Tuner 😉 ich freue mich drauf.

  5. Ich sehe auf dem Video drei Steckplätze für Tuner, zwei senkrecht und einer waagerecht. Es sind zwei Single DVB-S2 Tuner gesteckt. DMM wollte mal einen steckbaren Twin-Tuner bauen, bis heute gibt es ihn aber nicht. Daher dürften maximal 3 Tuner möglich sein.
    Das Board scheint so groß zu sein wie das der DM7020HD, das Netzteil kommt ja noch rechts daneben.

  6. Bei dem dritten Tuner wird es sich um einen Twin-Tuner handeln (daher insgesamt vier Tuner). Da der Tuner etwas größer sein wird, muss er quer drin liegen, da es sonst nicht ins Gehäuse passt. Das haben wir auch so von den Entwicklern bestätigt bekommen.

  7. Wie soll den bitte eine 7k Serie ein Nachfolger einer 8k Serie sein…
    Meiner Meinung nach passt da etwas mit der Bezeichnung nicht…

  8. Einmal ist die Box demnächst durch das Pairing nahezu wertlos uns dann gibt es ja bereits ordentlich Konkurrenz durch z.B. die GigaBlue Quad HD+. Kleiner Preis, bis zu vier Tuner, grosses Farbdisplay, Ghz CPU und v.m.

  9. Demnach wären aber alle Enigma2- und andere Linux-Set-Top-Boxen komplett wertlos. Denn CI+ wird es niemals für keine Set-Top-Box dieser Art offiziell geben. Das werden die Lizenzgeber schon zu verhindern wissen — die Systeme die auf diesen Boxen genutzt werden sind einfach viel zu offen, und es gibt bereits Kooperationen mit großen Firmen wie Humax, Samsung und co.

    1. ja sorry, falsch ausgdrückt. In Zukunft sind sowieso alle Set-Top-Boxen wertlos. Genauso wie diese DM7080 … schade eigentlich

  10. Naja wertlos würde ich nicht sagen. Es gibt immer noch Leute (wie ich) die sich lieber von einem PayTv Anbieter trennen wie von sein Receiver. Schwer werden es alle haben, deshalb wird der Preis eine entscheidende Rolle spielen. Wenn DMM die Box zu Preisen wie einst die 8000 anbietet, werden sie keine hohen Absatzzahlen erreichen.

    Schaut man sich beispielsweise die technische Daten vom Gigablue HD Quad Plus und der Preis von 299,-€ dann wird man keine 1000€ verlangen können. Es ist nunmal so, dass in der Wirtschaft der Markt den Preis mit reguliert.

    1. Gigablue? Sind das nicht die Kisten, die nicht mal ’nen SATA-Anschluß drin haben? Da kauf ich mir doch eher ein Auto ohne Räder 😉

    2. Nein, das sind nicht diese Kisten. Die Quad und Quald Plus hat einen SATA-Anschluss. Man kann folglich eine HDD in die Box einbauen.

  11. Da hast du Recht, die Konkurrenzsituation ist heute eine ganz andere als damals mit der DM8000. Das wird sich sicherlich auch auf den Preis auswirken. Dass Sky und co. langsam den Hahn zudrehen könnte für viele aber zu einem ernsthaften Problem werden — wobei man natürlich dazu sagen muss, dass kein PayTV-Anbieter jemals offiziell auf einer Dreambox und anderen E2/Linux-Box offiziell unterstützt wurde (und unterstützt werden wird).

  12. Was soll man denn mit einer Dream machen, wenn da nur die ÖR mit ihrem Quark darauf laufen?
    Warten wir mal ab, was mit dem Pairing so abgeht, dann sehen wir weiter.
    Interessant liest sich das schon, kommt aber halt auf das Preis- / Leistungsverhältnis an.
    Geschrieben wird viel, was dann hinterher rauskommt …. abwarten.

    1. Was soll man denn mit einer Dream machen, wenn da nur die Privaten mit ihrem Quark darauf laufen?

  13. Wie gesagt, nicht nur auf Dream beschränken. Deiner Argumentation nach wären dann alle anderen Receiver inklusive VU+ und co auch nichts mehr wert. Man muss allerdings dazu sagen, dass es viele Nutzer gibt, die kein PayTV-Abo haben. In Deutschland ist das TV-Angebot glücklicherweise gut genug, dass man Sky überhaupt nicht braucht — dazu kommen noch diverse Video-on-Demand Angebote.

    Das einzig blöde wäre, wenn alle damit anfangen würden, ihre HDTV-Kanäle in PayTV-Sender umzubauen, wie es die Privaten mit HD+ schon seit Jahren praktizieren.

  14. Ich stimme @mmtux vollkommen zu. Was das Pairing angeht, es wird überall mit gleichem Wasser gekocht. Jeder muss selbst entscheiden, ob er sich dieses Zwang, Bevormundung alias Pairing und -wie wir sie in Italien nennen- die Schifo-Box (Drecks-Box ) von Sk* antut. Ein Linux Receiver bedeutet ein Stückchen Freiheit 🙂

  15. Was das Pairing angeht, mal abwarten Leute… Das aktuelle Verschlüsselungssystem von Sky ist ja auch schon lange gehackt (trotzdessen Spekulation!)… NUR, wollen diese Elitären Hacker aus verständlichen Gründen nicht, dass das so schnell öffentlich wird – Sky wäre sonst Pleite bzw. müsste Millionen für einen neues System ausgeben, das widerrum schadet dem Programmausbau, etc. bei Sky. – Ich bin mir sicher, dass das Pairing sehr schnell gehackt ist… Die „Gemeinde“, inkl. der Hacker sind zu groß, als das sie in die „Röhre“ gucken wollen würden 😉

  16. Was ist das wieder für ein super qualifizierter Kommentar?
    Aber um trotzdem – vernünftig – darauf einzugehen: Nein, das mein absoluter nüchterner Ernst…

  17. Das Pairing trifft zwar auf alle Enigma Boxen zu, aber die anderen Hersteller haben ihre aktuellen Boxen schon länger auf dem Markt – vor der Sky Pairing Aktion – und bei Einführung der Boxen gute bis sehr gute Verkaufszahlen erreicht. Ich denke vor allem die VU+ Solo2 wurde aufgrund des Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut verkauft.

    Der Zeitpunkt der Sky Pairing Aktion ist für DMM nun äußert unglücklich und man wird sich mit dem Verkauf der neuen Box sicherlich wesentlich schwerer tun. Viele werden vermutlich erstmal abwarten, wie sich die Sky Pairing Aktion weiterentwickelt, ob das Ganze von Sky komplett durchgezogen wird oder ob es für Enigma Boxen wieder eine verlässliche Lösung gibt.

    Man muss allerdings dazu sagen, dass es viele Nutzer gibt, die kein PayTV-Abo haben.

    Wenn man sich die Statistiken des „TVCharts“ Plugins ansieht, gibt es mehr Sky und HD+ Abonnenten, als du vielleicht denkst. Dreambox Fans werden die Box sicher kaufen, egal wie teuer, egal ob Pairing oder nicht. Bei allen anderen potentiellen Kunden bin ich mir da – zum jetzigen Zeitpunkt – nicht so sicher.

    1. Bei mehr als 10.000 Usern ist das Plugin statistisch gesehen durchaus aussagekräftig.

      Wenn man wie du eine Statistik über die weltweite Enigma Nutzung anhand eines deutschen Plugins macht, dass sich auch nur an eine bestimmte Benutzergruppe wendet und nicht an alle Enigma Benutzer, ist das sicher nicht repräsentativ.

      Das ist beim TVCharts Plugin aber nicht der Fall. Einzige Einschränkung ist, dass das Plugin eine Internetverbindung der Box voraussetzt. Ansonsten wird mit dem Plugin keine bestimmte Zielgruppe angesprochen, sondern alle TV-Glotzer. Daher sind die 10.000 Benutzer durchaus repräsentativ für die durchschnittliche TV Nutzung.

  18. Was bringt mir beim „normalen“ Glotzen ( ÖR etc. ) :
    GBit-LAN?
    Schnelle CPU?
    Speichergröße?
    HDMI1.4?
    Das braucht man nichtmal für CS, um ehrlich zu sein. Wissen wir doch Alle.
    Aber das braucht man auch auf keinem anderen Reci dafür.

    Bleiben nur noch die übrig, die unbedingt von Allem das Neueste haben wollen.

  19. Zum normalen TV-Schauen reicht auch eine DM800 locker aus. Wieso haben dann alle so laut geschrien als die „anderen“ Boxen eine schnellere CPU etc. bekommen haben, wo man das doch gar nicht wirklich braucht?

    Ich gebe dir recht, am lautesten geschrien haben nämlich die, die von allem immer das Neuste und Schnellste haben wollen.

  20. Ich habe keine Zeit und Lust, Werbung anzuschauen. Also nehme ich fast alle Sendungen auf, welche ich schauen will. Gerne auch 4 oder 5 Sender gleichzeitig, Sat und Kabel gemischt. Dann braucht man kein Sky. Hat genug andere Programme.
    Und in dieser Situation bin ich sehr froh um eine leistungsfähige Dreambox mit 4 Tunern. Auch das Weiterbearbeiten oder Backup-Ziehen ist mit echtem Gigabit/USB3 viel angenehmer. Einziger Grund zum noch zuwarten: Wann kommt der Nachfolger der 8000 mit 6 Tunerplätzen?

  21. also das mit dem Angebot stimmt.

    Ich mag aber mal als Totschlag-Argument die O-Ton Angebote von Sky darbieten. Da kann ein Sender der HD+-Gemeinschaft nicht mithalten. Wollen die auch einfach nicht. Sky will es. Also kriegen die mein Geld.

    Was ich jedoch nicht hinnehme, sind deren Receiver. Die sind ja grauenhaft – aber gut, die Zeit wird es zeigen, was gehen wird, was nicht.

    Ich jedenfalls freue mich auf diese neue Dreambox hier. Habe seit Monaten es nicht gewagt, den Sprung von 800se auf 7020HD zu vollziehen. brauch dringend mehrere Tuner (im UnityMedia Netz) für Parallelbetrieb Sport vs. Doku.

    Also warten wir mal alle brav auf den Preis und schauen, wie das mit dem Pairing weiter geht. Wenn ich das recht verfolgt habe, werden ja auch nur die neuen Smartcards gepairt und nicht alle alten Smartcards zwangsgetauscht? Aber da les ich mich gleich ein, in den usual places…

    Dennoch: Schwung im DMM-Segment 🙂

  22. Wieder mal Bla bla bla… von den Herrn Dream.
    Wann wurde Goliath angekündigt?
    Wann war die Rede von einem DVB-2 Doppeltuner?
    Die Herrn sind dabei den multimedialen Anschluss zu verpassen.
    Ich hab ne 8000er bin auch sehr zufrieden damit. Mir fehlt GBit-Lan, WOL und eine rasante CPU.
    Für mich gibts momentan kein Alleinstellungsmerkmal der Dreambox.
    Gibt mittlerweile Boxen die der DB durchaus das Wasser reichen können.
    Nach Einführung der DM7080 dauert es erfahrungsgemäß zwei Jahre bis die rund läuft.
    Mal sehen….

  23. WOL – das wärs doch.
    Aber nur wegen der einen Funktion, würde ich nicht kaufen.
    Eine Dream wecken, ohne die Taste an der FB zu drücken hat was.

  24. Ok, eindrucksvoll und lange überfällig. Aber, wenn ich mir die Vu+Duo2 anschaue, hat die fast alle Merkmale, die hier als Neuheit gefeiert werden und bootet und zappt nahezu genauso schnell. Ach ja, und ein cooles Farbdisplay ist auch dran.
    Dream, ihr habt zu lange auf Euern Lorbeeren gesessen. Sehr schade,….

  25. Die Daten sind tatsächlich beeindruckend. Um sich von der Konkurrenz abzuheben sind meiner Meinung nach noch folgende Punkte relevant:

    1 – Gigabit Wireless LAN (802.11ac): Sinnvoll zum kopieren von HD-Filmen.
    2 – Mindestens 2, besser 4 Tuner einbaubar (Samsung Horizon hat 6 Tuner).
    3 – Bluray Laufwerk einbaubar: Bringt Mehrwert, zusätzlicher Player wird überflüssig. Unverständlich, wieso DMM das nicht anbietet. Betriebsblindheit ?
    4 – Farbdisplay: Verkaufsfördernd und ambitionierte DMM Fans schätzen das.
    5 – Cooles Design. DM7020HD sieht cool aus, aber bitte ohne (es sei mir verziehen) einen überdimensionierten Wurm über die gesamte Front. Ein kleines, edles Logo würde es auch tun. Weniger ist manchmal mehr.
    6 – Wenn der Traum dann zu teuer wird, dann halt noch eine abgespeckte Variante bereitstellen.

  26. Tja der „Traum“ wird wohl untergehen…
    Das Datum den Newsflash auf der Homepage von Dream – 13.08.13 und die letzten Firmware Updates vom 17.07.2013. Das spricht doch Bände oder?
    Meiner Meinung nach den Anschluss klassisch verpasst…

    1. Keine Ahnung wo du lebst aber das letzte Releaseimage ist vom 22.04.2014 und das Experimental ist tagesaktuell.

  27. Mal eine Frage? Ist es denn mit den 1080p sicher?
    Hab mir das Video nochmal angeschaut. Mir ist aufgefallen das nach dem enigma2 Start der Samsung TV NUR 1920x1080i anzeigt.

    1. 1080p durchreichen wenns vorliegt können alle HD-Dreams, sogar die uralt 800.
      Vom Sat kommt aber ohnehin nur 1080i, und ob da dann jetzt die STB oder der TV das umrechnen von i nach p übernimmt ist schon wurscht.

    2. @Kanallie: Man kann bisher nur 720p oder 1080i einstellen, d.h. bei Letzterem wird aus 720p ein 1080i errechnet, was natürlich nicht so gut ist wie 1080p. Das merke ich auch, wenn ich doch mal in der Dreambox auf 720p stelle, da wird das Bild bei Linien deutlich besser. Der Scaler in meinem AV-Receiver ist anscheinend deutlich besser als der in der Dreambox.

      Es gibt zwar ein Auto-Resolution-Plugin, aber das ständige Umswitchen der Auflösung mit Neusynchronisieren des TVs nervt auch.

  28. Wie sieht es denn mit 4K Material aus ,
    Kann sie es empfangen ?

    Wird sie es wiedergegeben können ?

    Weil die Preise für die 4K Tv’s ja gut fallen und dieses Jahr bestimmt noch sky den ersten Sender rausbringen wird

    1. genau du hast recht!!!!! das wäre mal eine Box die auch Jahre lang eine Zukunft hat und nicht immer alle Schrott neu herausgebracht wird und alle denken es sei der letzte moderne Schrei… die Leute werden so dermassen verarscht und kaufen alter Schrott… wenn schon denn schon richtig.

  29. Solange derart bildungsferne Leute allem Anschein nach solche Boxen nutzen, würd ich mir an Stelle von Dream keine Sorgen machen
    Frei nach dem Motto, dass Gramatik völlig überbewertet ist

  30. Ich bin ja wirklich gespannt. Bei Satkontor und tt-sat ist die dm7080 gelistet und man kann vorbestellen.
    Lieferzeit soll wohl August sein. Würde mich richtig freuen. Denn leider sind die ganzen anderen Alternativen wie vu+ nur Alternativen für mich.
    Dann werd ich meine Box sucher derweil mal einstellen und warte auf die 7080 🙂

  31. Tippe mal, dass die Box nächstes Jahr so zwischen Mai und August erscheinen wird.
    Alles andere ist nur PR seitens Dreammultimedia.

  32. In Zeiten von XBMC (OpenELEC) ist doch enigma2 längst überholt. Preis/Leistung stimmt einfach nicht mehr. Für das Geld ist man mit einem HTPC mit Sicherheit besser bedient. dream-multimedia ist schon längst tot.

    mfg

    1. Wie heißt es so schön: Totgesagte leben länger. Dream Multimedia ist noch lange nicht „tot“, und XBMC ist auch nicht gerade das Gelbe vom Ei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.