Eindrücke und Bilder der neuen DM520 und DreamboxOS

Erst vor kurzem wurde die neue DM520 erst offiziell angekündigt, und schon gestern ist die Dreambox bereits eingetroffen. Hier gibt es einen ersten Blick auf das neuste Einstiegsmodell aus dem Hause Dream und auf das mit der DM520 ausgelieferte DreamboxOS.


Werbung


Nach der offiziellen Ankündigung ging es schneller, als ursprünglich gedacht: Die neue Dreambox ist bereits gestern hier eingetroffen, sodass ich in diesem Artikel einen ersten Eindruck teilen werde. Bei der DM520 handelt es sich übrigens um das neue Einsteigermodell, das bereits jetzt bei diversen Online-Shops mit einem Verkaufspreis von um die 130-150 Euro gelistet wird.

An dieser Stelle möchte ich vorab auf den vorherigen Artikel über die DM520 verweisen, in dem ich bereits viele technische Details und Neuerungen ausführlich vorgestellt habe:

DM520 angekündigt: Neue Dreambox im neuen Gewandt und mit DVB-T2

Doch jetzt zurück zu den Bildern und Eindrücken der kleinen aber schicken Dreambox.

Die DM520 im neuen Dreambox-Design

DM520 Vorderseite

Der erste Eindruck der neuen Dreambox ist alles andere als das, was man von einem so preiswerten Receiver erwarten würde: Die Dreambox kommt sehr edel daher und das Design hat es wirklich in sich. Es mag sicherlich für den ein oder anderen eingefleischten Dreambox-Fan eher ungewohnt sein, schließlich wird mehr sportliche Kante gezeigt anstelle der gewohnten geschwungenen Linien, doch das neue Design führt die bekannten Dreambox-Designmerkmale dennoch bewusst weiter.

dm520 Lieferumfang

Zum Lieferumfang der DM520 gehören die von allen anderen Dreambox-Modellen gewohnte, ursprünglich mit der DM7020HD eingeführte programmierbare Fernbedienung, ein HDMI-Kabel sowie ein kleines Netzteil.

DM520 Kurzanleitung

Zudem ist auch eine Kurzanleitung dabei, die Dreambox-Neulingen die ersten Schritte ausführlich und ausreichend erläutert.

Erstmals zwei USB-Anschlüsse

Zwar habe ich die Hardware bereits in dem vorherigen Artikel erläutert, jedoch möchte ich an dieser Stelle noch einmal auf die Anschlussmöglichkeiten der neuen Dreambox eingehen.
DM520 RückseiteSo befinden sich auf der Rückseite der Dreambox die obligatorischen Anschlüsse für Satellit, Netzwerk, HDMI, S/PDIF und Service-USB.

Die kleine Sensation sind jedoch die zwei USB-Anschlüsse, die sich ebenfalls auf der Rückseite befinden. Traditionell haben Dreamboxen der DM5xx-Reihe bis auf eSATA keinerlei Anschlüsse für externe Speichermedien — dies war immer den größeren Modellen vorbehalten. Das ändert sich nun mit der DM520, jedoch ist dieser Neuerung der eSATA-Anschluss zum Opfer gefallen. Dafür können nun mehr externe Festplatten und Speichermedien angeschlossen werden, da USB sicherlich weiter verbreitet ist als eSATA.

Mehr Details zu der Hardwareausstattung und neuen Funktionen, wie beispielsweise zur Unterstützung von DVB-T2 und dem neuen Prozessor, gibt es in diesem Artikel.

DreamboxOS mit neuem Standardskin

Die neue Dreambox wurde auch zum Anlass genommen, eine neue Version von DreamboxOS zeitgleich zu veröffentlichen. Wie bei der DM520 selbst gibt es auch bei der Software eine auf den ersten Blick sichtbare Veränderung: Es gibt einen neuen Standardskin!

dm520_infobar

Der Skin wirkt sehr modern und erfrischend, die geschwungenen Linien haben ausgedient und wir bekommen ein sportliches und schnittiges, aber dennoch schlichtes Design zu sehen — passend zum Design der DM520. Natürlich sind Skins Geschmacksache, mir persönlich gefällt es gut!

Diesen Skin und auch die aktuelle DreamboxOS-Version bereits jetzt für alle neueren Dreambox-Modelle (DM820 und DM7080) über das experimentelle Image verfügbar gemacht wurde.

dm520_menue

Das Tolle an der DM520 ist, dass, obwohl es sich um das Einstiegsmodell handelt, auf Features wie Webbrowser und HbbTV nicht verzichtet werden muss. Dank des Prozessors und ausreichend Arbeitsspeicher funktionieren beide Features auch merkbar schnell, sogar vergleichbar mit der DM820.

dm520_hbbtv

Sowohl der Webbrowser als auch HbbTV sind auf der DM520 vorinstalliert — letzteres kann, wie gewohnt, über ein Klick auf die rote Taste direkt aktiviert werden, sofern der TV-Sender HbbTV denn überhaupt unterstützt. Auf Grund von DRM (digitales Rechtsmanagement) funktioniert HbbTV leider nur bei den öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern zuverlässig, die privaten Sender machen ihre Angebote leider nur ausgewählten Geräten zugänglich.

Auf Grund des verbauten Prozessors unterstützt die DM520 übrigens kein Transcoding, dies ist den „größeren“ Dreamboxen vorenthalten. Das sollte, in Anbetracht des Preises, jedoch verschmerzbar sein.

dm520

Die DM520 kommt, wie bei Dreamboxen der DM5xx-Reihe üblich, mit einem fest verbauten DVB-S2-Tuner daher (BCM73625). Zur gegebenen Zeit wird es ein DM520-Modell mit DVB-C/T und DVB-T2-Unterstützung geben.

Schicker Einstiegsreceiver zum kleinen Preis

Alles in allem eignet sich die DM520 in meinen Augen hervorragend als Einstiegsreceiver für jeden, der sich überlegt, auf Linux-basierte Receiver umzusteigen. Auch DM500HD-Besitzer, die auf einen schnelleren Receiver umsteigen möchten, haben mit der DM520 nun eine echte und vor allem auch preisgünstige Alternative — insbesondere, da es mit den zwei USB-Anschlüssen und neuen Prozessor auch einen echten Mehrwert gibt.

Die DM520 ist bereits in Produktion und sollte in den kommenden Wochen lieferbar sein.

Ähnliche Beiträge:



Werbung

15 Gedanken zu „Eindrücke und Bilder der neuen DM520 und DreamboxOS“

  1. Weiß jemand ob es für USB-Anschluß einen externen Infrarotempfänger gibt? Beim zweit-TV hängt nämlich noch eine VUzero hinter dem TV dran die ich gerne gegen die DM520 ersetzen würde.

  2. Ich würde das eher mit einer IR Verlängerung lösen da dir die USB Variante im Standby nichts hilft.

    und ja für diese Größe und diesen Preis ist es eine feine Box …

    1. Jawohl, werd mir einen IR-Extender zulegen – da die 520 sowieso hinten am TV klebt macht das dann auch nix.
      Und dank Gutemine kann ich dann die EBG.db von meiner 7020 abgreifen (DM520 wird nämlich reine Streaminbox ohne Sat-Kabel) .
      Und Tschüss VUzero…
      Wegen dem neuen Standard-Skin: Müsste es diesen nicht jetzt auch schon im Experimental der 7020 geben?

    2. Jep, den neuen Standardskin gibt es ab sofort auch im aktuellsten experimental (oder, „unstable“, wie es jetzt genannt wird) 🙂

      Viel Spaß mit der DM520!

    1. Lassen sich bei dir über HDMI CEC auch alle Befehle der Fernbedienung durchschleifen, und die Box so komplett steuern (nicht nur an/aus oder lauter/leiser)?

    2. Also funktioniert die Dream-FB am TV und gibt die Signale von dort an die Dream weiter?
      Bisher dachte ich immer man muss am TV die TV-FB verwenden und die gibt das Signal an die Dream weiter.
      Was ich will: Dream-FB verwenden.

    3. Also die Fernbedienung der DM520 ist programmierbar, d.h. du kannst damit problemlos den Fernseher bedienen. Wie gutemine schon geschrieben hat, am besten einfach eine IR-Verlängerung benutzen und es sollte alles problemlos funktionieren 🙂

  3. So ich habe ein Sony (7080) und Samsung (Solo2) mit CEC und ich kann alles mit der Tv Fernbedinung bedienen Lauter Leiser alle 4 Farben! BlueP. usw

  4. Hi!

    Die Leute haben mich nach einem Bootlogo für die dm520 gefragt. Gibt es das Bild das über diesem Beitrag steht auch als 1280×720 jpeg ?

    Wenn du es bei OoZooN postest, dann mache ich Euch ein Bootlogo *.deb draus.

    LG
    gutemine

    1. Hi,

      klar, mach ich gerne! Ich schneide es später auf die entsprechende Auflösung zu und poste es bei OoZooN. 🙂

  5. Ich hab da mal eine Frage, wie bekomme ich jetzt die HD Sender auf den TV?
    Von FreeTv gibt es doch nur das Modul und die Box hat nur einen Smartcard leser … Beim Sender such lauf hat die Box zwar HD sender gefunden, man findet sie aber nicht mehr in der Senderliste.

    Mfg aus Hannover

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.