Enigma2 OE 2.0 als Release-Image veröffentlicht

Zeitgleich mit der Veröffentlichung der überarbeiteten Dreamboxen wurde endlich auch das neueste Enigma2 OE 2.0 als Release, also als stabile Version, veröffentlicht.


Werbung


Vertraute Dreambox-Nutzer wissen vermutlich schon, dass Enigma2-Images in experimentelle und Release-Images differenziert werden. Release-Images bezeichnen dabei getestete und von den Dream-Entwicklern als stabil deklarierte Images. Experimentelle Images dagegen sind der aktive Entwicklungszweig — Neuentwicklungen und Updates fließen hier ebenso zeitnah ein wie auch neue PlugIns und Updates für PlugIns. Alle Änderungen sind dabei über die automatische Softwareverwaltung abrufbar. Ein Release-Image ist dabei nichts anderes, als ein zu einem bestimmten Zeitpunkt eingefrorenes experimentelles Image. In diesem Fall wird nicht nur das Enigma2 selbst eingefroren, sondern auch die auf dem Feed verfügbaren PlugIns.

Dementsprechend ist es auch so, dass das jetzt veröffentlichte Release-Image zumindest für die treuen Leser dieses Blogs und Nutzer, die sowieso schon ein OE 2.0 Image nutzen, nicht viel neues enthalten wird. Es ist lediglich ein Zeichen, dass auch die Entwickler von Dream das OE 2.0 nun auch offiziell als stabil und für den täglichen Gebrauch nutzbar einschätzen.

Das neue Release trägt die Versionsnummer 4.0.0 und basiert auf dem Enimga2 vom Juni 2013. Wer bereits ein experimentelles Image auf Basis des OE 2.0 nutzt, muss lediglich ein Update durchführen um auf dem Stand des Release (bzw. eigentlich schon auf einem neueren Stand) zu sein.

Große Änderungen „unter der Haube“

Eine der größten Neuerungen bzw. Änderungen im Vergleich von OE 1.6 zu OE 2.0 bzw. im Vergleich des alten zum neuen Release hat sich unter der Haube, unsichtbar für den Nutzer abgespielt.

Das neue Release-Image basiert nun auf dem neuen Linux-Kernel 3.2. Dies bringt viele Vorteile mit sich, der aus dem besseren, im Linux-Kernel mitgelieferten Treibern resultieren. So gibt es einen besseren Support für USB-Geräte, ebenso wie eine größere Auswahl an nutzbaren Dateisystemen. Dazu gehört unter anderem auch XFS, das bereits als Standarddateisystem für die zu Aufnahmen genutzten Festplatte gehandelt wird. Zudem kann Enigma2 mit diesem Release, und eigentlich bereits seit Veröffentlichung von OE 2.0 vor über einem Jahr, mit Festplatten mit mehr als 2 TB umgehen.

Zudem gibt es mit den neuen OE 2.0 Images grundsätzliche Geschwindigkeitsverbesserungen in der alltäglichen Bedienung von Enigma2. Auch der Bildbetrachter lädt Bilder nun deutlich schneller als früher. Zudem gibt es einen verbesserten Konfigurationsdialog für externe Medien.

Auch neue Wiedergabeformate werden unterstützt. Das für die DM7020HD schon vor über einem Jahr veröffentlichte Treiberupdate bringt bspw. WMA und WMV Unterstützung mit. Genaueres zu diesem Treiber-Update gibt es hier.

HDMI-CEC, das ein Standard zur Steuerung von Fernsehern über das HDMI-Kabel ist, ist nun ebenfalls ein Teil der Release-Images. Die Dreambox kann nun, sofern die Einstellungen entsprechend vorgenommen wurden, den Fernseher automatisch ein- und ausschalten. Wie das geht, wird hier ausführlich beschrieben.

Neue Internet- und Media-Funktionalitäten

ard-hbbtv-olympia-newsticker

Eine weitere große Neuerung ist wohl HbbTV. Zusammen mit der HbbTV-Unterstützung gibt es auch einen nahezu vollwertigen Web-Browser. Da beides schon oft ausführlich im Dreambox-Blog behandelt wurde, lohnt sich ein Blick auf alle Artikel zu dem Thema: Hier geht es zu allen Artikeln mit dem Schlagwort „HbbTV“.

Es wurde grundsätzlich an der Netzwerk- und Internetfunktionalität der Dreambox gearbeitet. HbbTV und der Web-Browser sind nicht die einzige Neuerung, dazu gehören auch ein DLNA-Media-Server, der die Dreambox in einen kleinen Home-Server verwandeln kann.

Zudem können nun auch Online-Streams in die Bouquets eingebunden und direkt über die Dreambox, als wären es normale Programme, wiedergegeben werden. Die IPTV-Sender müssen auch nicht DVB-kompatibel sein. Ein intelligenter Zwischenpuffer sorgt ferner dafür, dass die Wiedergabe auch flüssig abläuft und sich nicht negativ von anderen „normalen“ TV-Sender unterscheidet, sofern natürlich auch die Qualität des IPTV-Streams stimmt.

Ausführlichere Informationen zu den neuen Internetfunktionalitäten gibt es in den folgenden Artikeln des Dreambox-Blogs:

Neuer HD-Skin und besserer Teletext

Eine besondere, sehr praktische und ebenfalls schon vor langer Zeit veröffentlichte Neuerung ist der neue Teletext mit Zwischenspeicher-Funktion.

Teletext-PlugInDer Cache lädt im Hintergrund die Seiten des Teletextes und speichert diese zwischen. Das sorgt für ein deutlich besseres Erlebnis bei der Nutzung des Teletextes, es ist deutlich schneller. Wer den Teletext oft benutzt, für denjenigen ist diese Neuerung Gold wert.

Ausführliche Informationen über den neuen Teletext gibt es hier: Neuer Teletext mit Caching-Funktion für Enigma2.

Auch ein neuer HD-Skin ist im OE 2.0 und dem neuen Release-Image standardmäßig aktiviert. Es ist erst der zweite Standardskin in der Geschichte von Enimga2 und löst damit erstmalig den alten Standardskin, zumindest auf HD-Dreamboxen, ab.

Update vom alten Release auf das Release 4.0.0

Nutzer experimenteller Images auf Basis des OE 2.0 müssen nicht auf das Release upgraden. Alle hier beschriebenen Neuerungen und Funktionen sind in diesen Images bereits seit langem enthalten. Es sollte lediglich oft die automatische Softwareaktualisierung durchgeführt werden.

Wer noch das alte Release-Image einsetzt und gerne auf das neue Release 4.0.0 upgraden möchte, muss mehrere Sachen beachten. Zum einen ist ein einfaches Update, bei dem alle Einstellungen behalten werden, nicht möglich — das Image muss neu geflasht werden. Die Einstellungen, insbesondere die Senderlisten, können dabei gefahrlos gesichert werden. Dafür bieten sich Programme wie bspw. dreamboxEDIT an.

Zudem muss beachtet werden, dass das Release nicht für alle Dreamboxen veröffentlicht wurde. Es ist nur für die folgenden Modelle verfügbar:

  • DM7020 HD
  • DM7020 HD v2
  • DM800 HD se v2
  • DM500 HD v2

Nutzer der anderen Dreamboxen müssen selbstverständlich nicht auf die neuen Funktionen verzichten. Es kann nach wie vor das experimentelle OE 2.0 Image genutzt werden. Dieses wird natürlich auch weiterhin für alle Dreamboxen angeboten und weiterentwickelt, die bisher auch auf das Image zugreifen konnten. Dies betrifft demnach alle HD-Dreamboxen.

Der Grund, wieso es für die DM500 HD v1 und DM800 HD se v1 kein Release-Image gibt, ist, dass das OE 2.0 theoretisch zu groß für den Flash dieser Dreamboxen ist. Nutzer müssen demnach weiterhin auf Flash-Erweiterungen zurückgreifen, was immer noch als eine etwas experimentelle Lösung angesehen wird. Es ändert sich hier mit dem neuen Release-Image also leider nichts.

Wie ein neues Enigma2-Image auf die Dreambox geflasht wird, ist auf den Support-Seiten von Dream-Multimedia ausführlich beschrieben — dies ist ein wenig unterschiedlich, je nachdem welches Dreambox-Modell genutzt wird. Grundsätzlich sollte immer die Flash-Methode über den Web-Browser gewählt werden, die eine dauerhafte Anbindung der Dreamboxen an das lokale Netzwerk erfordert.

Die neuesten Release-Images und experimentellen Images gibt es immer bei dreamboxupdate.com. Dort befinden sich auch die jeweiligen ausführlichen Changelogs.

Falls der Wunsch besteht immer auf dem neusten Stand zu sein, sollte das experimentelle Enigma2-Image gewählt werden. Der Vorteil ist, dass man schon Monate, oder wie in diesem Fall, Jahre vorher die Neuerungen auf die Dreambox bekommt. Ein Nachteil ist allerdings, dass sich damit auch Fehler einschleichen, die erst gefunden und dann repariert werden müssen. Experimentelle Images sind damit etwas unstabiler, können aber in der Regel dennoch bedenkenlos eingesetzt werden — vor allem im Falle des OE 2.0.

Ähnliche Beiträge:



Werbung

5 Gedanken zu „Enigma2 OE 2.0 als Release-Image veröffentlicht“

  1. Und was ist mit und DM8000HD Usern. Gucken in die Röhre oder wie. Ich will auch ein Stable Release. Oder muss ich die Hoffnung aufgeben?

  2. Wird aus verschiedenen Gründen kein Stable für die DM8000HD geben. Aber ist sowiso egal, da das unstable 100% das gleiche ist. Dank vielen regelmässigen updates sogar besser.

  3. Wow, nach über einem Jahr endlich eine Staple. Und die Dm8000HD Benutzer mit Ihren überteuerten Geräten bleiben wieder aussen vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.