Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen DM7020 HD und DM8000

Einerseits sind sich die beiden Dreamboxen sehr verschieden, doch es gibt durchaus auch die ein oder andere Gemeinsamkeit. Wer sich nicht für eine von beiden Dreamboxen entscheiden kann, bekommt mit dem Vergleich eine kleine Hilfestellung.


Werbung


Alle Merkmale, die bei beiden Dreamboxen gleich sind, sind grün, alle unterschiedlichen Merkmale sind orange hinterlegt.

Man darf bei diesem Vergleich übrigens nicht vergessen, dass die DM8000 nach wie vor die teuerste Dreambox ist und entsprechend mehr Features besitzt. Doch es gibt natürlich auch mehrere Gemeinsamkeiten bei beiden Dreamboxen.

DM7020 HD DM8000
Prozessor 400 MHz Mips (BCM7405, Dual Core) 400 MHz Mips (BCM7400, Dual Core)
Flash-Speicher 1 GB 256 MB
Arbeitsspeicher 512 MB 256 MB
Display weiße OLED-Anzeige grüne OLED-Anzeige
Tuner wahlweise 2x DVB-S2, -C oder -T (steckbar) — insgesamt bis zu 2 Tuner 2x DVB-S2 (fest verbaut) und zusätzlich 2x steckbare Tuner-Plätze — insgesamt bis zu 4 Tuner
Picture-in-Picture nur SD+SD oder HD+SD (HD-Sender im kleinen PiP-Fenster nicht möglich, aber es gibt einen Workaround) ja (auch HD+HD)
HDMI ja ja (über mitgelieferten DVI zu HDMI Adapter)
HDMI-CEC ja nein
Smartcard-Reader 2x (vorne, hinter der Blende) 2x (vorne, hinter der Blende)
Common Interface (CI) 2x (vorne, hinter der Blende) 4x (2x vorne, hinter der Blende und 2x hinten)
Compact Flash (CF) nein ja (vorne, hinter der Blende)
USB-Anschlüsse 3x USB 2.0 (2x hinten und 1x vorne, hinter der Blende) 3x USB 2.0 (2x hinten und 1x vorne, hinter der Blende)
eSATA-Anschluss 1x (hinten) nein (dafür zweiten freien internen SATA-Anschluss, siehe Kommentare)
Interne SATA-Anschlüsse 1x 3x
um interne Festplatte erweiterbar ja (3,5“ SATA) ja (3,5“ SATA)
um externe Festplatte erweiterbar ja (über eSATA und USB) ja (über USB oder internen SATA-Anschluss)
Ethernet-Anschluss ja (100/10 Mbit, hinten) ja (100/10 Mbit, hinten)
WLAN ja (über mitgelieferten USB WLAN-Stick 300 Mbit) ja (integriert)
MKV direkt abspielbar ja (h.264) ja (h.264)
DTS-Passthrough bei MKV-Dateien ja ja
Aufnahmen aus dem Deep Standby ja ja
um DVD-Laufwerk erweiterbar ja (extern über USB 2.0) ja (intern über SATA oder extern über USB 2.0)
Fernbedienung programmierbar ja, Tasten anlernbar, siehe hier nein (nur über TV-Codes)
Lüfter nein nein
HbbTV und Web-Browser ja (nur mit dem neuen OE 2.0 Image) ja (nur mit dem neuen OE 2.0 Image)

Man sieht hier deutlich, dass die teurere DM8000 zwar die Nase vorn hat, man aber für einen günstigeren Preis eine ebenfalls sehr gute DM7020 HD bekommt, welche sich nicht hinter dem großen Bruder verstecken muss.

Ein großer Unterschied zwischen beiden Dreamboxen ist der verbaute Prozessor. Es ist schwer zu sagen, welcher der Bessere von beiden ist — beispielsweise kann der Prozessor der DM7020 HD ein paar mehr Codecs (DivX HD) abspielen, während der Prozessor der DM8000 andere Funktionen hat, wie das HD+HD Picture in Picture. Bei beiden Prozessoren handelt es sich aber um eine Dual-Core-CPU. Auch bei der Anzahl der Tuner-Steckplätze gibt es einen großen Unterschied. Hier kann die DM8000 ihre Stärken ausspielen: Denn neben den zwei fest verbauten DVB-S2-Tunern gibt es noch zwei weitere Steckplätze, in die man beliebige Tuner einbauen kann.

Weitere Infos zur neuen DM7020 HD gibt es auch hier im Blog:

Außerdem gibt es noch ein ausführliches Datenblatt von Dream, in dem es eine Übersicht aller verfügbaren Dreamboxen gibt: Ausführliches Datenblatt aller Dreamboxen

Im Grunde genommen kann man mit beiden Dreamboxen nicht viel falsch machen. Beide sind definitiv ihr Geld wert. Welche von beiden „die Richtige“ ist, hängt wie immer von den individuellen Anforderungen ab (benötigte Anzahl an Tuner, ggf. Mischbetrieb, falls Sat und Kabel vorhanden ist,…). Die obige Tabelle soll hierfür eine kleine Hilfestellung geben.

Ähnliche Beiträge:



Werbung

23 Gedanken zu „Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen DM7020 HD und DM8000“

  1. In welchen Boxen sollen eigentlich die Twin-Tuner laufen?
    Meine mal was von 800se und 8000 gelesen zu haben.
    Unterstützt die 7020hd auch die benötigen Protokolle in der Hardware?

    1. Eine verlässliche Aussage wirst du von mir nicht kriegen, ich weiß es selber nicht so genau. Ich habe gehört, er soll nur für die 800 se sein — aber es ist und bleibt ein steckbarer Tuner, daher denke ich mal, dass er eigentlich auch mit den anderen Dreamboxen funktionieren sollte. Ob es da aber irgendwelche Einschränkungen geben wird, müsstest du mal direkt bei Dream nachfragen.

  2. Hey mmtux,
    die 8k hat noch einen zweiten, internen sata Anschluss, mit der man beispielsweise eine zweite Festplatte anschließen kann. So habe ich das gemacht, einfach das sata-Kabel hinten rausführen und eine externe Platte angeschlossen.

    1. Hey,
      oh ok wusste ich nicht! Das ist dann aber auch der gleiche Anschluss, der für das interne DVD-Laufwerk gedacht ist, oder?

    2. Nein, dass ist ein weiterer sata-Anschluß auf dem Board. Das ist nicht der, welcher für das DVD gedacht ist.
      Also 8k hat 2mal sata für Platten und einen Aschluss für DVD.

    1. Mit programmierbar ist hier aber gemeint, dass man jede einzelne Taste im TV-Modus mit Hilfe einer anderen Fernbedienung anlernen kann, das geht nur mit der 4in1-Fernbedienung und eben mit der neuen der DM7020 HD…

  3. Ich hätte da mal ne Frage. Möchte mir ne Dreambox mit 2x Sat Tunern zulegen. Meine Frage: Kann ich bei der 7020 einen HD Sender anschauen und einen HD Sender gleichzeitig aufnehmen? Wenn ich von einer Partnerbox auf die Dreambox zugreife DM500 HD, kann ich dann auf beiden Boxen gleichzeiti einen HD Sender sehen? Vielleicht hat da schon jemand Erfahrung.

    1. Das PiP Plugin setzt aber voraus, dass jeder HD Sender ein SD Pendant hat. Das ist bereits heute nicht mehr der Fall (Sky Atlantic HD, alle 3D Sender) und mit dem Durchbruch von HD werden sicher demnächst die ersten SD Sender abgeschaltet oder es gehen neue Sender gar nicht mehr als SD an den Start.

      Daher ist das PiP der 7020HD ein sterbendes Feature, dass in einigen Jahren schlicht nicht mehr funktioniert.

      War für mich das KO Kriterium die 8000er zu nehmen.

  4. Hallo,
    laut der Tabelle könne man ein USB-DVD an der 7020HD anschließen. Ich hatte bei DM nachgefragt. Die sagten, man könne an der 7020HD kein DVD anschließen. Jetzt wundert mich aber, daß diese so ausgeliefert wird, daß diverse DVD-Programme wie auch ein Brennprogramm standardmäßig bereits installiert sind. Geht es jetzt oder nicht? Gibt es irgendwo eine Info, wie dieses geht und worauf man bei der DVD-Brenneranschaffung achten müßte?

    1. Hey,
      also mit den richtigen Treibern sollte ein externes DVD-Laufwerk problemlos funktionieren. Welche da kompatibel sind und welche nicht, weiß ich aber leider nicht, da ich keins da hab. Ich würde dir raten einfach mal in einem der größeren Dreambox-Foren nachzufragen (z. B. IhaD oder Dreamboard), vielleicht findet sich dort jemand, der an seiner 800se oder 7020 HD ein externes Laufwerk betreibt 😉

  5. Ich habe einen Octagon SF1028P und der kann mit der Originalen FW HD-PiP. Ich verstehe das einfach nicht wieso die DM das nicht können. Ich habe gelesen dass die neuen VU+ auch HD-PiP können.

    ~ # cat /proc/cpuinfo
    machine : pdk7105
    processor : 0
    cpu family : sh4
    cpu type : STx7105
    cut : 4.x
    cpu flags : fpu icbi synco fpchg
    cache type : split (harvard)
    icache size : 32KiB (2-way)
    dcache size : 32KiB (2-way)
    bogomips : 446.46

    ~ # free
    total used free shared buffers
    Mem: 98352 96516 1836 0 1552
    Swap: 0 0 0
    Total: 98352 96516 1836

    1. Das liegt daran, dass für HD-PIP Hardwaredekodierung nötig ist und der in den Dreamboxen verbaute Prozessor das nicht unterstützt (außer bei der DM8000, der dort verbaute Prozessor kann HD-PIP).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.