Neue Beta-Version des Enhanced Movie Center (EMC)

Das Enhanced Movie Center ist, wie der Name es schon vermuten lässt, eine erweiterte Filmauswahl, die viele neue Features mit sich bringt. Erst vor kurzem wurde eine neue Beta mit neuen Funktionen veröffentlicht, die auch auf den neuen OE 2.0-Images lauffähig ist. 


Werbung


Das Enhanced Movie Center (EMC) bietet im Gegensatz zur Standard-Filmliste von Enigma2 eine sehr große Menge an Features. Welche das sind, wurde schon einmal in diesem Artikel aufgezählt — der allerdings nicht vollständig ist. Die wichtigsten Eckpunkte: Neben der Möglichkeit, wird auch die automatische Strukturerkennung bestimmter Verzeichnisse unterstützt. So wird beispielsweise eine DVD-Verzeichnisstruktur automatisch erkannt und zur Wiedergabe mit dem DVD-Player angeboten.

Enhanced Movie Center (EMC)

Auch die Papierkorb-Funktion ist praktisch. Es kann eingestellt werden, dass gelöschte Filme zunächst in den Papierkorb verschoben werden, aus dem sie dann nach einer bestimmten Zeit endgültig gelöscht werden.

Enhanced Movie Center (EMC) Setup

Die Anzahl der Features spiegelt sich auch in den Einstellungsmöglichkeiten des EMC wieder. Es gibt wirklich sehr viele Punkte, die konfiguriert werden können. Hier lohnt es sich, mal in Ruhe drüber zu schauen — es können hier und da praktische Punkte entdeckt werden, die in der Regel aber schon gut vorkonfiguriert sind.

Die Liste der Features ist wirklich sehr groß und beeindruckend — eine Vollständige Zusammenstellung aller Features und Einstellungsmöglichkeiten von EMC gibt es in diesem Thread.

Vor ein paar Tagen wurde eine neue Beta-Version des EMC veröffentlicht, das diverse Anpassungen an die neuen Enigma2-Images enthält. Es gibt damit gleichzeitig auch eine auf den neuen OE 2.0-Images lauffähige Version — eine passende Version für das OE 1.6 gibt es natürlich immer noch.

Eine große Neuerung unter der Haube ist, dass beim Löschen von Filmen jetzt die neue Enigma2-Routine genutzt wird. Diese sorgt dafür, dass es während dem Löschen nicht zu Bildung von Artefakten bei einer zur gleichen Zeit laufenden Wiedergabe oder Aufnahme kommt. Wer bei den neuen OE 2.0-Images bereits auf das ext4-Dateisystem setzt, sollte damit ohnehin keine Probleme mehr haben.

Neu ist auch die Untersützung von eigenen OLED-Screens. Eine XML für das Gestalten der Informationen, die auf dem OLED angezeigt werden, findet sich im Skinverzeichnis des EMC. Vor allem Skinner haben jetzt die Möglichkeit, die Anzeige auf den OLEDs an ihre Skins anzupassen.

Es gibt noch diverse „kleinere“ Neuerungen. So wird nun die Bearbeitung (verschieben, kopieren und löschen) von Dateien mit einem Backstick (`) im Dateinamen unterstützt. Auch die Sortierung der Filme nach der Fortschrittsanzeige ist möglich. Grundsätzlich funktioniert das Umbenennen von Filmtiteln und Verzeichnissen jetzt ohne zusätzliches PlugIn.

Update (Danke an betonme für den Hinweis!): Ein weiteres interessantes Feature bei der Wiedergabe gibt es bei der Wiedergabe von noch aktiven Aufnahmen. Hier werden zwei Fortschrittsbalken angezeigt: In Rot wird die Gesamtspielzeitdauer dargestellt, auch bei einer erst gestarteten Aufnahme. EMC holt sich nämlich aus den Timerinformationen die Gesamtdauer der laufenden Aufnahme und zeigt diese an. Zusätzlich dazu wird in Gelb der davon bereits aufgenommene Anteil angezeigt, der logischerweise stetig größer wird. So kann man auch ganz einfach abschätzen, wie viel von der Aufnahme bereits fertig ist bzw. wie viel noch fehlt. Die Funktion nennt sich „Show real length of running records“.

Neben diesem Neuerungen gibt es intern auch diverse Bugfixes und Anpassungen. Nach mehreren Tests kann ich aber sagen, dass die neue EMC-Beta schon sehr stabil läuft — Probleme oder Abstürze konnte ich bisher auf dem experimentellen OE 2.0-Image keine feststellen.

Weitere Informationen zu dieser Beta gibt es im IhaD-Board. Das Installationspaket für die OE 2.0-Images gibt es hier, das passende für OE 1.6 ist hier zu finden.

Übrigens: Als Alternative zum EMC gibt es noch die Erweiterte Filmauswahl („Advanced Movie Selection“). Auch dieses PlugIn bietet sehr viele Features und auch sehr viele Einstellungsmöglichkeiten — und es ist auch für die OE 2.0-Images verfügbar. Weitere Infos zu diesem PlugIn gibt es auch hier.

Ähnliche Beiträge:



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.