Enhanced Movie Center in Version 3.0: Zufallswiedergabe und viele weitere Neuerungen

Gestern Abend wurde die Version 3.0 des Enhanced Movie Center (EMC) veröffentlicht. Mit dem Update kommt ein beeindruckend langes Changelog, in dem die vielen kleineren und größeren Neuerungen und Verbesserungen beschrieben werden. 


Werbung


Da das Changelog wirklich lang ist und das Update auf Version 3.0 sehr viele Neuerungen beinhaltet, wird hier nur eine Auswahl genauer vorgestellt.

Enhanced Movie Center (Bild von Swiss-MAD)
Enhanced Movie Center (Bild von Swiss-MAD)

Übersicht der Neuerungen von EMC 3.0

Setup-Dialoge umgestaltet und erweitert: Im Setup für das EMC 3.0 sind viele neue Funktionen und Dialoge hinzugekommen. So erscheinen zunächst von anderen Einstellungsmöglichkeiten abhängige Punkte nur dann, wenn nötig und es gibt für jetzt HIlfetexte für jede Einstellungsmöglichkeit. Neben anderen Datumformaten kann auch eingestellt werden, dass Verzeichnisse ausgeblendet oder Informationen zu Verzeichnissen eingeblendet werden sollen (Anzahl der Aufnahmen und/oder eingenommener Speicherplatz). Auch lassen sich bestimmte Verzeichnisse komplett ausblenden — entweder über das Setup-Menü oder aber direkt in der Konfigurationsdatei (/etc/enigma2/emc-hide.cfg).

Umstellung auf Enigma2-Lesezeichen: Bisher hat das EMC eigene Lesezeichen genutzt und diese intern verwaltet. Mit dem jetzigen Update wurde auf die Enigma2-Lesezeichen umgestellt. Der Vorteil ist, dass diese auch nach Deinstallation des EMC in der Enigma2-Movielist bzw. bei einer Umstellung von der Standardliste auf EMC erhalten bleiben. Die Lesezeichen können jetzt auch als virtuelle Verzeichnisse im Home-Order angezeigt werden.

Letzte Aufnahmen in einem virtuellen Ordner: Diese neue Funktion ist besonders praktisch, wenn man Aufnahmen gerne in Unterordner legt und dann den Überblick verliert, was in letzter Zeit überhaupt aufgenommen wurde. Man kann die letzten Aufnahmen jetzt automatisch in einen virtuellen Ordner legen — dort werden die Aufnahmen chronologisch sortiert dargestellt. Zudem werden Aufnahmen, die nicht älter als ein Tag sind, mit einem Stern gekennzeichnet.

Meta-Informationen für alle Medien: Vorher wurden nur .meta und .eit-Informationen für .ts-Dateien, also für nur für getätigte Aufnahmen, angezeigt. Hat man vorher beispielsweise mit dem TMDb-PlugIn auch für andere Medien, .avi oder .mkv, meta-Informationen eingelesen, so werden diese nun auch in EMC ausgelesen und angezeigt.

Strukturscan — Suche nach DVD-Strukturen: Das EMC kann automatisch nach DVD-Ordnerstrukturen suchen. Hierfür kann man nun bestimmte Ordner ausschließen (die Konfigurationsdatei gibt es hier: /etc/enigma2/emc-noscan.cfg) oder die Struktursuche komplett deaktivieren. Symlinks lassen sich nun ebenfalls von der Suche ausschließen.

Am Ende der Aufnahme zum Sender zurückspringen: Hat man die Wiedergabe einer laufenden Aufnahme gestartet, also einer .ts-Datei, in die im Moment noch geschrieben wird, kann nun eingestellt werden, dass beim Erreichen des Endes der Datei automatisch zum Live-Bild der laufenden Aufnahme gesprungen wird. Das erreicht man beispielsweise dann, wenn vorgespult und gesprungen wird. Besonders praktisch ist das, wenn eine Dual-Tuner-Box genutzt wird — ist man im Wiedergabemodus, kann nicht so einfach umgeschalten werden (die Aufnahme muss erst beendet werden), was im Live-Modus bekanntermaßen deutlich komfortabler ist. In der Movielist wird bei laufenden Aufnahmen außerdem auch mit der Progressbar der Fortschritt angezeigt.

Anbindung des CoolTVGuide: Ist der CoolTVGuide in Version 5.0 (oder neuer) installiert, so kann dieser mit den folgenden Tasten direkt aus dem EMC heraus aufgerufen werden:

  • Taste 7: CoolTVGuide
  • Taste 8: CoolEasyGuide
  • Taste 9: CoolSingleGuide

Zufallswiedergabe: Mit der neuen Funktion werden alle Dateien ab der Cursorposition abgespielt, allerdings in zufälliger Reihenfolge. Ist die Wiedergabe am Ende angelangt, so beginnt alles wieder von vorne. Wenn der Cursor gerade au feinem Verzeichnis steht, wir der komplette Inhalt des Verzeichnisses mit Unterverzeichnissen in zufälliger Reihenfolge abgespielt.

Permanente Sortierung: Interessant ist auch die neue Möglichkeit, für bestimmte Verzeichnisse den Sortiermodus speichern zu können. Wichtig hierbei zu wissen ist, dass der Sortiermodus dann auch für alle Unterverzeichnisse übernommen wird. Sollen die Unterverzeichnisse nach einem anderen Kriterium sortiert werden, muss das für das Unterverzeichniss eine separate permanente Sortierung eingestellt werden.

Hinweise beim Update auf EMC 3.0

Das Update auf Version 3.0 kann im Moment noch ein paar kleine Probleme verursachen, da die meisten Skins noch nicht auf die neue Version angepasst wurden. Wer das Update eingespielt hat, beim Starten allerdings nichts passiert bzw. es zu einem Greenscreen kommt, muss die skin_user.xml manuell aus diesem Post heruntergeladen und eingespielt werden.

Wer das Gemini3-PlugIn mit aktivierten Extra-PlugIns oder das Oozoon-Image nutzt, bekommt das Update über die automatische Software-Aktualisierung. Alle anderen Nutzer müssen das ipk-Installationspaket manuell herunterladen und installieren.

Alle weiteren Informationen, das ausführliche Changelog sowie den Support-Thread gibt es im IhaD-Board.

Ähnliche Beiträge:



Werbung

5 Gedanken zu „Enhanced Movie Center in Version 3.0: Zufallswiedergabe und viele weitere Neuerungen“

  1. Übrigens für alle Leute die mit der Dreambox nicht so vertraut sind (wie ich z.B.).
    Die skin_user.xml Datei in den Pfad /etc/enigma2/ kopieren und die GUI neu starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.