HbbTV auf der DM800se und DM500 HD mit BarryAllen

Mittlerweile haben es sicherlich schon die meisten mitbekommen: Der Flashspeicher der DM800se und DM500 HD ist derzeit noch etwas zu klein für HbbTV und den benötigten Web-Browser. Doch das Problem lässt sich relativ einfach mit BarryAllen und einem Memory-Stick lösen. 


Werbung


UPDATE: Hier gibt es eine Übersicht aller Tools zur Flash-Erweiterung wo, je nach Anwendungszweck, auch bessere Alternativen dabei sind. Bitte diesen Artikel vor dem Einsatz von BarryAllen unbedingt durchlesen!

Gleich eine Info für DM500 HD Nutzer vorab: Einige werden sich jetzt sicher fragen, wie hier das Image denn wegen des fehlenden USB-Anschlusses ausgelagert werden soll. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten, eine davon hat Einfluss auf die Garantie. Denn entweder rüstet man mit einer Bastel-Lösung den nicht vorhandenen USB-Anschluss nach (dadurch geht aber die Garantie verloren) oder aber man greift einfach auf den vorhandenen eSATA-Anschluss zurück.

Wird der eSATA-Anschluss zum Auslagern genutzt, kann natürlich keine externe Festplatte mehr angeschlossen werden. In dem Fall wäre es von Vorteil, wenn die DM500 HD ans Netzwerk angeschlossen ist und eine Netzwerkfestplatte oder ein NAS vorhanden sind. Dann können Timeshift und normale Aufnahmen problemlos auf eine NFS-Freigabe ausgelagert werden, Geschwindigkeitseinbußen gibt es hierdurch nicht wirklich.

Die DM800 se hat hier natürlich den großen Vorteil, dass gleich mehrere USB-Anschlüsse vorhanden sind. Für das Auslagern kann also ein ganz gewöhnlicher USB 2.0-Stick benutzt werden, viel beachtet muss hierbei nicht.

Bei beiden Dreamboxen kann das Image schon jetzt mit BarryAllen ausgelagert werden, Dumbo gibt es derzeit leider noch nicht, wird aber in den nächsten Tagen veröffentlicht. Wer also nicht warten möchte, findet hier eine kleine Anleitung, wie vorzugehen ist. Wer noch ein bisschen Zeit hat, dem rate ich abzuwarten, bis die neue Version von Dumbo veröffentlicht wurde. Denn wenn es nur um das Auslagern eines Images geht, sollte Dumbo der Einfachheit halber vorgezogen werden, denn dann gibt es keinerlei Abhängigkeit von dem im Flash installierten Image. Bei BarryAllen ist das etwas komplizierter, hier sollte das Image im Flash immer aktuell gehalten werden.

Um das Image mit BarryAllen auszulagern, muss zunächst das neuste Enigma2 auf Basis des neuen OE 2.0 installiert werden. Hierfür eignet sich das neuste experimentelle Image von dreamboxupdate.com hervorragend. Nach dem ganz normalen Flashvorgang sollte das Image gestartet und kurz eingerichtet werden (eine genaue Konfiguration aller Einstellungen und Bouquets ist aber nicht nötig, da das Image im Flash nicht aktiv genutzt wird!).

Der zum Auslagern zu nutzende eSATA- oder USB-Stick sollte bereits an der Dreambox eingesteckt sein (der eSATA-Anschluss der 500 HD ist nicht Plug&Play-fähig, also nur bei ausgeschalteter Dreambox einstecken!). Sind neben dem USB-Stick noch andere Medien, bspw. andere USB-Sticks und Festplatten, eingebunden, muss nun unbedingt folgendes beachtet werden: Auf allen Medien, die nicht für Multiboot genutzt werden sollen, sollte vorsichtshalber im Wurzelverzeichnis des Mediums ein Ordner mit dem Namen „noba“ erstellt werden. Soll die Festplatte nicht für Multiboot genutzt werden, müsste also der Ordner „/media/hdd/noba“ existieren.

Update: Laut der BarryAllen-Dokumentation sollte während der Installation bis auf die Festplatte und den Memory-Stick, auf welchen das Image später ausgelagert wird, kein weiteres Medium angeschlossen sein. Auf diese Weise muss auch nicht überall der „noba“-Ordner erstellt werden, sonder nur sicherheitshalber auf der Festplatte.

Das ist deshalb so wichtig, weil BarryAllen bei der Installation automatisch nach einem USB-Stick sucht und diesen sofort, ohne vorherige Rückfrage, formatiert. Davon ausgeschlossen sind Speichermedien, die in ihrem Wurzelverzeichnis eben einen Ordner mit dem Namen „noba“ haben. Daher sollte darauf keinesfalls verzichtet werden — nur auf dem USB-Stick, welcher zum Starten dienen soll, darf ein Verzeichnis mit diesem Namen natürlich nicht vorhanden sein.

Nachdem die Speichermedien alle vorbereitet wurden, muss nun die neuste Version von BarryAllen 7.0 runtergeladen und ganz normal, wie andere Pakete auch, installiert werden. Das geht entweder über Telnet oder aber mit Web-Admin. Anschließend ist nur noch ein GUI-Neustart nötig.

Nach dem GUI-Neustart kann gleich über FTP das auszulagernde Image, z. B. das neuste experimentelle OE 2.0 von dreamboxupdate.com, in das Verzeichnis „/hdd/backup“ kopiert werden.

Jetzt kann auch schon mit dem Auslagern begonnen werden. Im Grunde genommen ist alles, was jetzt folgt, keinerlei Schwierigkeit mehr. Zuerst muss BarryAllen über Menü > Erweiterungen gestartet werden. Dort gibt es gleich an zweiter Stelle die Option „Optionen zu den Images auf backup“. In dem dahinter befindenden Menü findet sich gleich an erster Stelle die Option „extrahiere nfi-Image von backup“. Hier werden jetzt alle Images, die sich auf „/hdd/backup“ befinden, aufgezählt und können installiert werden. Die Installation dauert ca. drei bis fünf Minuten, einfach abwarten.

Nach der erfolgreichen Installation des Images kann dieses schon beim Booten der Dreambox ausgewählt werden. Vor dem ersten Neustart kann das nächste zu bootende Image auch über den Menüpunkt „Optionen zu den installierten Images“ ausgewählt werden.

Jetzt kann das von USB gebootete Image bereits vollständig konfiguriert und eingerichtet werden. Und  es muss nicht mehr auf den Speicher geachtet werden! Es befindet sich genug Platz, auch die Picons direkt im Flash-Speicher zu lassen.

Und es befindet sich nun auch genug Platz für HbbTV und den Web-Browser. Der Web-Browser kann problemlos über die Softwareverwaltung nachinstalliert werden, HbbTV scheint dort aber nicht aufzutauchen. Das ist aber kein Problem, es lässt sich nämlich problemlos über Telnet oder Web-Admin nachinstallieren. Dazu muss über einen Telnet-Client mit der Dreambox verbunden (unter Windows geht das mit Putty) und folgender Befehl eingegeben werden: opkg install enigma2-hbbtv-plugin

Nach einem GUI-Neustart tauchen die beiden neuen Menüpunkte bereits im Hauptmenü auf und können ausprobiert werden.

An dieser Stelle aber noch der Hinweis: Der Web-Browser und HbbTV sind offiziell noch eine Preview. Das bedeutet, dass noch viele Updates kommen werden, die die Bedienung und Performance verbessern werden. Doch schon jetzt können die vielen HbbTV-Mediatheken benutzt werden, es klappt eigentlich alles schon ganz gut. Genauere Informationen zu HbbTV und dem neuen OE 2.0 Image gibt es auch hier.

Genauere Informationen zu BarryAllen, das Installationspaket und eine Anleitung gibt es im IhaD-Board und im OoZooN-Board.

Viel Spaß mit dem auf USB ausgelagerten Image!

Ähnliche Beiträge:



Werbung

32 Gedanken zu „HbbTV auf der DM800se und DM500 HD mit BarryAllen“

    1. Connect to your Dreambox via telnet and try this command: „opkg install enigma2-plugin-systemplugins-minidlnasetup

  1. Danke für die Anleitung! 🙂

    Wenn Du jetzt noch einen Link dazu gepostet hättest, wo ich mir Barry Allen runterholen kann, wäre es perfekt gewesen 😉

  2. THX, das im IHAD hatte ich inzwischen auch gefunden (neben hunderten anderen) und hab’s auch installiert, allerdings taucht das nicht in den Erweiterungen auf?!? 🙁

    War also vermutlich eine falsche Version. Egal, dann laß ich lieber doch erstmal die Finger davon 😉

    1. Hmmm, Fehler gefunden! Das ist nur für OE2.0 :-/
      Wo finde ich die Version für OE1.6?

    2. Mit der Version für das OE 1.6 kannst du dann aber keine OE 2.0 Images auslagern! Les mal die Anleitung genau durch 😉 Es muss sich zwingend ein OE 2.0 Image im Flash befinden, bevor du ein OE 2.0 Image auf einen USB-Stick auslagern kannst!

    3. Ähm achso?

      Danke für den Hinweis! Aber was macht das Ganze dann für einen Sinn? Ich will ja das alte (stabile) OE1.6 mit GP3 im Flash und OE2.0 auf dem USB-Stick, um mit dem WebBrowser und HbbTV „rumspielen“ zu können. 😛

      Denn umgekehrt macht das Ganze ja nicht viel Sinn 😉

    4. Ja der Sinn ist ja, das Image auszulagern um genug Platz für HbbTV und co. zu haben. Aus technischen Gründen geht das leider nicht anders, ein OE 1.6 Image im Flash kann kein neues OE 2.0 Image auf USB starten (mit BarryAllen). Das liegt unter anderem daran, dass der Kernel aus dem Flash genommen wird usw., das ist so eine Eigenheit von BarryAllen und Multiboot. Du kannst aber, so weit ich weiß, mit einem OE 2.0 Image im Flash ein OE 1.6 Image vom USB-Stick booten. Es ist aber bei BarryAllen und Multiboot schon immer so gewesen, dass im Flash das neuste Image (also in dem Fall OE 2.0) installiert sein muss.

      Daher rate ich auch dazu, erstmal abzuwarten, wenn man es nicht unbedingt braucht. Mit Dumbo geht es einfacher, da ist es dann glaube ich auch egal, was im Flash ist. Und ich hab schon gesehen, dass an einer Lösung gearbeitet wird, nur das PlugIn-Verzeichnis auf USB auszulagern. Da werden also noch ein paar interessante Sachen kommen… 🙂

  3. auch Dumbo wird NICHT das mischen von OE 1.6 im Flash und OE 2.0 auf dem Dumbo device unterstützen.

    Und das mit dem noba auf allen devices ist BLÖDSINN der aber immer wieder gerne wiederholt wird.

    Beim ersten installieren von BA steht KLAR in der doku das NUR das BA Wunschdevice dran sein DARF und man NUR auf der Hardddisk ein noba directory machen soll falls man dort sicher kein BA haben will. Bei Upgrades kann man alle devices dran lassen und braucht auch kein noba directory mehr, nichtmal mehr auf der Harddisk.

    1. Ok, hab das mit noba oben mal angepasst! Bei dem „noba“ bin ich lieber übervorsichtig, wenn während der Installation sofort losformatiert wird ohne Rückfrage 😉

      Wäre es nicht praktisch, wenn während der Installation zwar ein USB-Medium vorgeschlagen wird, der Benutzer dann aber trotzdem noch die Möglichkeit hat, ein anderes Speichermedium zum Auslagern und Formatieren auszuwählen, falls mehrere Speichermedien angeschlossen sind? Nur so als möglichen Verbesserungsvorschlag…

  4. Hey, thanks for nice guide.

    Following described steps I have sucessfully managed to:
    – Install BA 7.0.5 to DM500HD’s latest OE20.
    – Copy working OE20 image to USB storage.
    – Copy earlier created backup of working stable OE16 image to USB storage (converted from NFI).
    – Boot OE20 from either flash or USB.
    – Boot OE16 from USB (even though it’s not supported use-case of BA7, it worked for me so far, except minor glitches like not working automount).

    That’s pretty decent platfrom for testing new features of OE20 while being able to switch quickly to stable OE16, back and forth as needed. Cool, good job. Looking forward to future possibilities.

  5. man kauf ein über 400 t€uros box und muss sowas auf externe hdd oder usb laden weil die image 90% der platz verbraucht und übrig bleibt nur 4MB frei.was soll das?? wollt ihr dass man die €ro Modellen kauft oder was? andere E2 boxen können libmms iptv MMS können aber der teuro box nicht! witz oder??
    ein 100-130€ fulan,spark boxen haben hbbtv im box integriert!
    wann hört diese zwang abzocke auf?
    SCHWEINEREI!!!!!!!!

  6. Komm mal wieder runter. Das hier sind immer noch experimentelle Images, die nicht für den stabilen und alltäglichen Gebrauch gedacht sind. Sei doch froh, dass die neuen Versionen immer noch für alle Dreamboxen mit aktueller Hardware veröffentlicht werden. So ein Image auf USB auszulagern ist doch auch keine wirkliche Herausforderung.

  7. Ich verstehe den Frust von Hans, geht einher mit Samsung, Android no ICS etc…

    Aber: was soll das neue OE 2.0?
    Ist die banal Funktion EPG / XNL Import etc. für die UK Sender / UK Kunden endlich gelöst oder müssen wir da weiter mit Würgs, Green Sreens & Co, weiterleben?

    DMM hat echt ein Problem was Kundenwünsche anbelangt, oder wie soll ich meiner Famile nach MONATEN erklären, dass auf BBC & Co nur Now/Next im EPG verfügabr ist ??@@!!

    Das ist doch einer +++Euro teuren Bos nicht würdig.

    Ja und dann noch das. Super Blog unde echt gute Infos, weiter so und vielen Dank für die tolle Arbeit, echt (no Motz)

  8. Barry Allen ist so designed das fast ALLES auf dem BA device liegt, womit er eben beim installierne selbst entscheidet wohin – und der User das durch anstecken NUR des Wunschdevices auch problemlos steuern kann.

    Wenn Ihr das Bootdevice selber auswählen wollt geht das auch wunderbar mit Wally West, einfach im layout 1 Formatieren mit Fatsize 0

    Aber das ist hier ein Blog, kein BA support Thread wo ihr solche Fragen immer wieder aufs neue stellen könnt …

  9. man kann auch die nötigen libs einfach per symlink auf eine gemountet festplatte legen.
    Hier alle nötigen Befehle von einem standard image:


    # /etc/fstab
    //192.168.0.254/dreambox /media/hdd cifs username=smb,password=smb 0 0

    opkg update

    # install libqtwebkite4
    opkg install libqtwebkite4 -dest hdd
    ln -s /media/hdd/usr/lib/libQtWebKitE.so.4.9.0 /usr/lib/libQtWebKitE.so.4.9.0
    ln -s libQtWebKitE.so.4.9.0 /usr/lib/libQtWebKitE.so.4
    ln -s libQtWebKitE.so.4.9.0 /usr/lib/libQtWebKitE.so.4.9

    # default already installed: libqtguie4 move it to hdd
    cp /usr/lib/libQtGuiE.so.4.8.1 /mnt/hdd/usr/lib/libQtGuiE.so.4.8.1
    rm /usr/lib/libQtGuiE.so.4.8.1
    ln -s /media/hdd/usr/lib/libQtGuiE.so.4.8.1 /usr/lib/libQtGuiE.so.4.8.1

    opkg install enigma2-plugin-extensions-browser
    opkg install enigma2-hbbtv-plugin

  10. Kann es sein dass alle Feeds zur Hbbtv weg sind, habe heute OE2.0 auf 800 HD PVR neu geflasht und alles installiert aber seit heute ist nicht möglich HBBTV und Webbrowser als plugin zu finden..
    Wie kann man die Plugins manuell installieren?
    Per Tellnet bekomme ich nur:
    Unknown package ‚enigma2-hbbtv-plugin
    Collected errors:
    * opkg_install_cmd: Cannot install package enigma2-hbbtv-plugin.

    1. Aus Performance- und Kompatibilitätsgründen geht HbbTV leider nicht auf der 800 HD, das ist erst ab der 800se möglich (unter anderem ist der Prozessor etwas zu langsam dafür…)

    2. Danke mmtux ich habe den unterschied nicht für sooo groß gehalten in Grunde genommen hat er nur etwas kleineres Prozessor der rest ist schnickschnack..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.