Neuentwicklung von VideoDB: Datenbanklösung für Filme und Serien

Die neue Version von VideoDB ermöglicht eine ansprechende Darstellung von aufgenommenen und archivierten Serien und Filmen. Zudem werden auch Zusatzinformationen dargestellt, wie bspw. die Bewertung, vorhandene Tonspuren und eine Kurzzusammenfassung.


Werbung


Vor einigen Tagen haben uns Dr. Best und das Merlin-Team mit einer Neuentwicklung von VideoDB überrascht. Diese Neuentwicklung hat nichts mehr mit der alten Version von VideoDB gemeinsam — VideoDB v2 wurde nach Angaben des Entwicklers praktisch von Grund auf neu geschrieben.

Was ist VideoDB?

VideoDB ist im Grunde genommen dazu da, die komplette Filme- und Seriensammlung zu archivieren und schön darzustellen. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich die Sammlung lokal auf einer direkt an die Dreambox angeschlossenen Festplatte befindet oder auf einer eingebundenen Netzwerkfreigabe. Auch mehrere verschiedene Orte werden unterstützt.

movies2

Während dem Einlesen der Filme und Serien werden gleichzeitig Informationen von TMDb und TheTVDB abgerufen und zu jedem Film gespeichert. Dazu gehören bspw. Kurzinformationen, Cover und die Bewertung. Vor allem die Cover werden dann für die schöne Ansicht genutzt, wie im obigen Screenshot zusehen ist.

Zudem erkennt VideoDB auch Serien und sortiert diese entsprechend ein. In einer ersten Übersicht werden alle gefundenen Serien, ebenfalls zusammen mit Bewertungen, Cover und Beschreibungen angezeigt.

tvseries1

Alle Episoden werden in die entsprechenden Staffeln sortiert. Zu jeder Episode gibt es noch eine eigene Bewertung und Beschreibung. Als Serienfan kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass es richtig Spaß macht, durch alte Staffeln zu Browsen und nochmal die besten Episoden auszusuchen und anzuschauen!

tvseries7

VideoDB liest übrigens auch die EIT-Informationen aus und erkennt so, ob ein Film oder eine Serie bereits gesehen wurden. Dies erkennt man an dem Fortschrittsbalken ganz rechts. So lässt sich schnell erkennen, ob eine Episode bereits gesehen wurde oder noch nicht.

Natürlich darf auch eine Detailbeschreibung zu jeder Episode und zu jedem Film nicht fehlen. Auch einen Blick lässt sich hier die Auflösung erkennen, Bilder pro Sekunde und der Codec.

movies5

VideoDB richtig einrichten

Dem erfahrenen Nutzer wird klar sein, dass es einige Zeit braucht, bis die eigene Film- und Seriensammlung genau so aussieht, wie auf den obigen Screenshots.

Nach der Installation und einem anschließenden Enigma2-Neustart muss zunächst das VideoDB-Setup gestartet werden (befindet sich in Menü > Erweiterungen > VideoDB Setup). Hier kann vor allem der Datenbank-Pfad eingestellt werden. Es empfiehlt sich, dass dieser, vor allem bei den Dreamboxen mit kleinerem Flash-Speicher, ausgelagert wird, bspw. auf einen USB-Stick oder die Festplatte. Zudem kann auch die Genauigkeit der Suchanfragen beeinflusst werden. Sollten viele Serien und Filme falsch erkannt worden sein, kann es helfen, „Exact search match“ auf „true“ zu setzen. Jetzt werden nur noch die 100 % genauen Treffer in die Datenbank übernommen.

setup

Eine interessante Funktion sind zudem die „Mountpoints“. Befinden sich mehrere Dreamboxen im lokalen Netzwerk und alle haben Zugriff auf das gleiche Archiv, so kann die Datenbank mit den anderen Dreamboxen geteilt werden. So muss eine Datenbankaktualisierung immer nur ein mal durchgeführt werden und ist automatisch auf alle verbundenen Dreamboxen verfügbar.

Nach der Konfiguration kann die eigentliche Suche gestartet werden. Dies geschieht, indem in Menü > TVSeries oder Menü > Movies ausgewählt wird. An diesem Punkt kann ein Pfad angegeben werden, der nach Serien bzw. Filmen durchsucht werden soll. Damit die Zuordnungen der Filme und Serien auch alle klappen, müssen ein paar wichtige Punkte beachtet werden. VideoDB macht nichts anderes, als alle Ordner und Dateien zu scannen und anhand des Dateinamens zu entscheiden, ob es sich um einen Film oder eine Serie handelt und — falls letzteres der Fall ist — welche Episode aus welcher Staffel es ist. Zudem wird dann anhand der im Dateinamen vorhandenen Informationen versucht, die Details und Cover von den Filmdatenbanken zu laden. Damit das alles klappt, sind eindeutige Dateinamen unerlässlich. Bei Filmen ist das weniger problematisch — so lange der Name des Films ein Teil des Dateinamens ist, sollte dies kein Problem sein. Um ein besseres Suchergebnis zu erreichen hilft es zudem, wenn auch die Jahreszahl der Veröffentlichung mit in den Dateinamen geschrieben wird.

Bei Serien ist es schon ein bisschen schwieriger. Zum einen wird versucht, über mit den EIT-Informationen eine genaue Zuordnung zu finden. Falls es sich nicht um eine Aufnahme handelt und EIT-Infos nicht vorhanden sind, muss der Dateiname entsprechend formatiert sein. Drei kompatible Formatierungsmöglichkeiten des Dateinamens werden empfohlen:

  • Show.Name.S01E02.blabla
  • Show_Name.1×02.blabla
  • Show Name – 1×02 – blabla

Falls die Formatierung etwas anders aussieht, kann auch der automatische Lernmodus von VideoDB probiert werden. So kann bspw. eine Datei über den Dateibrowser von VideoDB direkt ausgewählt werden und im Anschluss ein Suchvorgang mit manuell angegebenen Film- oder Seriennamen gestartet werden. VideoDB merkt sich nun bei Serien den Dateinamen und versucht andere Serien und Episoden so zuzuordnen.

Fazit und Download

Die Erweiterung ist bei mir schon vom Veröffentlichungstag im Einsatz und ich muss sagen, es macht richtig Spaß es zu benutzen. Allerdings darf der Konfigurationsaufwand nicht unterschätzt werden, sofern die Serien und Filme nicht gleich beim ersten mal korrekt erkannt werden. Allerdings lohnt es sich, denn man wird mit einer sehr übersichtlichen und ansprechenden Übersicht aufgenommener Serien und Filme belohnt — inklusive Cover und vielen anderen zusätzlichen Informationen.

VideoDB ist mit allen OE 2.0 Images kompatibel. Für die Konfiguration und Benutzung gibt es hier ein sehr ausführliches Tutorial, das unbedingt genau durchgelesen werden sollte. Das Installationspaket gibt es bei dreambox-tools.info.

Ähnliche Beiträge:



Werbung

25 Gedanken zu „Neuentwicklung von VideoDB: Datenbanklösung für Filme und Serien“

  1. Super Tip!!! THX
    Habs auch gleich auf meine 7020HD getestet und sieht wirklich toll aus! Wenn jetzt noch nach und nach ein paar Features hinzukommen… genial. 🙂

  2. Sicher eine tolle Sache für diejenigen, die ihre Box zum Abspielen von Filmen abseits von Aufnahmen nutzen. Ich bleibe bei XBMC. 😉
    Schade allerdings, dass es sich wieder um ein Plugin handelt, das OE 2.0 exklusiv ist.

    1. Sorry, da habe ich mich mißverständlich ausgedrückt.
      Nein, XBMC gibts leider nicht für die Dreambox.
      Und selbst wenn es das für die Goliath Boxen geben sollte, gehe ich davon aus, dass nicht genügend Hardwarepower zur Verfügung stehen wird, um alles abzuspielen. Insofern ist für mich die Dreambox also nicht wirklich als Movieplayer nutzbar.

  3. Wie lange dauert es ab start der App bis man die erste Episode schauen kann? (komplette Konfiguration vorausgesetzt) Hier würde es helfen, eine Antwort von jemandem zu erhalten, der schon eine Grosse DB hat (über 6k Einträge).

    Mein Project Valerie war auch mal sehr schnell, höchstens 5 Sek., aber bei ca. 10k Episoden dauert es ab App-Start so gegen 40-60 Sek. bis die erste Episode geschaut werden kann.

    Für mich jedoch noch wichitger: Gibt es eine Integration in „Trakt.tv“? Ich hab das noch nicht entdeckt, wäre aber für mich momentan das Killer-Kriterium um einen Wechsel auf diese DB zu vollziehen…

    Wenn das in Absehbarer Zeit drin ist, und der Speed ok, ist das wohl die Zukunft, denn bei Project Valerie gehts leider nicht mehr weiter im Mometn

    1. Du stellst fragen… 🙂 Teste es doch einfach 😉 Da alles in einer SQL-Datenbank gespeichert wird sollten sich das Verhalten der Datenbank nicht großartig ändern…aber ich hab aber keine 10k in meiner Datenbank, deswegen selber testen… 😉 Zur Not kann man immer was optimieren 😉

      trakt.tv wird nicht unterstützt, ist auch nicht geplant 😉 Das ist ja dann eh das K.O. Kriterium für Dich 🙂

    2. schade, das mit Trakt, denn damit wäre die Möglickeit gegeben, die Daten mit XMBC oder MediaPortal abzugleichen, oder hab ich was übersehen?

    3. Kein Plan, ich kenne trakt noch nicht mal 🙂 Aber ich hab da weder die Zeit noch Interesse, das anzubinden. Ich wüsste auch nicht warum, das Plugin ist so einfach zu bedienen, dass man da nichts abgleichen muss, wenn man nur Dreamboxen zum Schauen verwendet.

  4. Würd´s ja gern mal testen. Sieht richtig gut aus. Nur hab da n Problem mit ner Fehlermeldung:

    libffi.so.5 cannot open shared object file no such file or directory

    Könnt echt kotzen. Davor fehlte „sqlite3“ Grummel.
    Hat da wer ne lösung. Danke

    1. Wenn Du ein ordentliches Image verwendest würde das alles automatisch nachgeladen werden, was Du benötigst… 😉

      Und nein, mit Deinen Angaben kann ich Dir keine Lösung angeben,,,dafür hab ich viel zu wenig Infos von Dir bekommen …. wenn Du dich genug ausgekotzt und davon erholt hast kannst Du das ja nachholen und mir Infos geben, wenn Du magst. 😉 Beispielsweise welche Box und was für ein Image…

  5. Hallo,

    da man ja im Forum z.Zt. nicht reinkommt,wollte ich hier mal fragen,wie ich Mountpunkte auf meiner Qnap einrichte,wenn ich „Gelb“ für Mount anklicke,passiert nichts,kann man den Pfad auch „händisch“ irgendwo eintragen ?

    Danke,

    Alien

    1. Du musst den Mount zuerst im Netzwerkbrowser in den Enigma2-Einstellungen einbinden, bevor VideoDB (oder jedes andere PlugIn/Filmbrowser) darauf zugreifen kann. Hast du das schon gemacht?

      PS: Das Merlin-Forum ist wieder online 🙂

  6. Zuerst einmal SUPER.
    Das ist ja eine unheimlich Auswahl an Möglichkeiten seine Movies und Serien in eine Übersicht zu bringen.
    Hat alles super funktioniert.
    Und dann doch:
    Ich habe eine externe HD (/nfs/filme) gemounted. Zum Scannen mit TMDB hat es einwandfrei funktioniert. Ich habe jetzt auch die tollen Bilder und Informationen. Doch beim starten des Films kommt die Meldung, dass das device nicht gemounted oder der film gelöscht sei. Gehe ich dann erneut in VideoDB Setup, kann ich das /media/hddext ohne weiteres auswählen und VideoDB sucht sich alles zusammen.
    Merlin OE2.0
    Enigma2 24-04-2013-tarball
    DM8000
    fstab Mount:
    192.168.1.28:/nfs/Filme /media/hddext nfs rw 0 0

    und noch was kleines.
    Ich habe da ein paar Serien, die er mir als Movie erkennt.
    Kannst Du mir einen Tip geben wie ich den Files nahelege Serien zu sein?
    Tausend Dank an Dich
    stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.