Heller Style für das Enigma2-Webinterface

Seit einem der letzten Enigma2-Updates gibt es erstmals einen neuen Style für das Enimga2-Webinterface. Wem der vorherige Style zu dunkel war, kann nun ein helles Aussehen einstellen.


Werbung


Styles und Themes sind bekanntlich Geschmacksache. Bei Enigma2 konnten daher schon immer Styles beliebig nachinstalliert und verändert werden, eine entsprechende Software-seitige Unterstützung war von Anfang an dabei. Anders sieht es aber beim Webinterface aus: Alternative Styles gab es hier bisher nicht, sodass man entweder mit dem dunklen Style leben musste oder aber selber Hand angelegt hat.

Seit dem letzten Update gibt es nun aber ein alternatives helles Style zur Auswahl.

webinterface-light-uebersicht

Der gesamte Aufbau und die Funktionen haben sich nicht verändert, es handelt sich hierbei lediglich um ein verändertes Aussehen — nicht mehr und nicht weniger. Im Vergleich zum dunklen Style wirkt es auf mich etwas frischer, wobei das wirklich nur Geschmacksache ist. Hier ein Screenshot zum Vergleich:

webinterface-dark-uebersichtAusgewählt werden kann der neue Style über Extras > Einstellungen > Style. Dort besteht nun die Wahl zwischen „light“ und „dark“.

webinterface-light-einstellungen

Falls die entsprechende Einstellungsmöglichkeitk nicht angezeigt wird, liegt das daran, dass die Webinterface-Version nicht auf dem neusten Stand ist. In dem Fall sollte die automatische Softwareaktualisierung durchgeführt werden. Das Update steht derzeit nur OE 2.0-Images aus dem experimentellen Zweig zur Verfügung.

Ähnliche Beiträge:



Werbung

7 Gedanken zu „Heller Style für das Enigma2-Webinterface“

  1. Mein Dozent in „Digitale Signalverarbeitung“ meinte damals, vor mehr als 15 Jahren, immer zu uns: „Wollt ihr oberflächliche Programmierer werden, oder wollt ihr richtige Programmierer werden ?“
    Recht hat er ja. Tolle Oberflächen sind irgendwie etwas sinnlos, wenn die Technik, die damit bedient wird, noch Macken hat.

    1. Und dennoch ist das User Interface ein Teil des gesamten Entwicklungsprozesses. Wenn das User Interface nichts taugt, dafür die Technik da ist, bringt das nämlich genauso wenig. Und mal abgesehen davon — so viele Macken hat die Technik hier gar nicht 😉

    2. da die Aussage 15 Jahre her ist, kann man drüber hinweg sehen.

      In heutiger Zeit ist das total schwachfug 🙂 klar muss das backend passen.
      Aber wenn das Interface nichts taugt wird das System keiner nutzen.
      Es muss DAU sicher sein, etc. komme selber ursprünglich aus dem Online Shop Bereich, und was man da oft Validieren etc. muss, ist glaube ich das schwerste…

      aber schluss mit OT

  2. Was sind denn bitte „richtige Progrmmierer“? Eine Benutzeroberfläche ist die Schnittstelle zwischen Programmierer und Anwender und damit das A&O einer erfolgreichen Software! Was „darunter“ steckt, interessiert keinen Anwender! Die tolslte Technik nützt genau so wenig, wenn die GUi nciht zu bedienen ist! Leider scheint das heute kaum noch ein Programmierer mehr zu begreifen 🙁

    Wobei so eine „optische Überarbeitung“ natürlich weder mit dem einen, noch dem anderen etwas zu tun hat 😉

  3. Auf meiner DM800 erscheint im WebIF schon seit geraumer Zeit und trotz diverser Neuinstallationen der Box kein Menü mehr im Kopf der Seite. AdBlocker ist deaktiviert. Kennt jemand das Problem und weiß Rat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.