Schlagwort-Archiv: Stream

Neues Partnerbox-PlugIn kann Remote-Programme direkt in die Programmliste integrieren

Mit der Veröffentlichung der DM7020 HD kam bekanntlich ein neues Enigma2-Release mit der Versionsnummer 3.2. Dieses bietet neben dem Blindscan auch weitere Neuerungen, wie beispielsweise die direkte Integration von IP-Streams in die Programmliste — und genau das macht sich das neue Partnerbox-PlugIn zunutze.  Weiterlesen

Beta 8 von DreamStream erschienen

Gestern gab es eine neue Beta-Version von Dreamstream. Mit Dreamstream kann man am Computer TV- und Radioprogramme über das Netzwerk wiedergeben. Doch nicht nur das — auch Features wie EPG-Informationen, Tonspurwahl und Bildregie, Teletext, Timeverwaltung sowie Fernsteuerung sind mit dem Tool möglich. Die Tatsache, dass Dreamstream sowohl für Windows als auch für Linux verfügbar ist, macht das ganze noch interessanter.

Mit der Beta 8 gibt es neben mehreren kleinen Bugfixes auch neue Features. So gibt es nun eine Anzeige ähnlicher Sendungen in der EPG-Übersicht. Neben der Uhrzeit, welche sich nun über das OSD einblenden lässt, gibt es außerdem auch den neuen Kommandozeilenparameter --config. Die neue Registerkarte “Aufnahmen” im Konfigurationsmenü zählt ebenfalls zu den Neuerungen.

Weitere Infos zu Dreamstream, das Changelog sowie das Programm selber gibt es im Dreamboard und im IhaD-Board.

Danke an Walhalla, der den Artikel vorgeschlagen hat!

Merlin Music Player — Ein neuer MP3-Player für Enigma2

Merlin Music Player ist eine Weiter- bzw. eher eine Neuentwicklung des MerlinMP3Player. Bis auf die Bedienung haben die beiden PlugIns eigentlich nichts mehr gemeinsam.

Das Projekt wurde in zwei Module geteilt. Zum einen in den Merlin Music Player, der für das Abspielen der Musik-Dateien verantwortlich ist. Dieser hat einen Filebrowser, mit dem man durch MP3-Lieder zum Abspielen auswählen kann. Das PlugIn unterstützt dabei die MP3-, FLAC-, M4A- und OGG-Musikformate. Außerdem können M3U- und PLS-Playlisten abgespielt werden — letzteres kann auch Internet-Streams enthalten, sodass der Merlin Music Player sich eigentlich auch als Sream-Player bezeichnen kann. Neben den Playlisten werden auch CUE-Sheet-Dateien unterstützt.

Als zweites Modul gibt es neben dem Music Player das PlugIn iDream. Dieses ist eher für die Verwaltung und Sortierung bzw. Playlist-Erstellung der Musikdateien zuständig. Man kann die Musikdateien nach id3-Tags parsen lassen. Alle id3-Informationen werden in einer Datenbank abgelegt und können dann nach Interpret, Titel, Alben, Genre usw. sortiert und angezeigt werden. Davor muss die Datenbank erst gefüllt werden, was aber sehr einfach ist — Unterverzeichnisse werden automatisch gescannt und alle Lieder in die Datenbank eingefügt. Der Speicherort der iDream-Datenbank kann frei gewählt werden und sich z. B. aus Performance-Gründen auf dem USB-Stick befinden.

In der Übersichtsliste kann man sich anschließend alle oder nur nach bestimmten Kriterien sortierte Songs anzeigen lassen und auch direkt in iDream eine Playliste erstellen, welche dann mit dem Music Player natürlich abgespielt werden kann.

Merlin Music Player und iDream sollte unter allen neueren Enigma2-Images lauffähig sein. Weitere Informationen, das komplette Changelog sowie die Installationsfiles gibt es im IhaD-Board und im Dreamboard.

Muuta Streaming Server Tutorial — Kurz verlinkt (11)

Mit dem bereits vorgestellten Muuta Streaming-Server kann man das TV-Signal über den PC ins Internet entsprechend komprimiert weiterleiten.

Im Gemini-Wiki gibt es dazu ein super Tutorial. Es wird die Installation unter Windows, Mac OS X und Ubuntu ausführlich beschrieben, sodass es für jedermann machbar ist. Auch die Konfiguration ist ausführlich dokumentiert — es kann also wirklich nichts schief gehen.

Wer übrigens Probleme mit dem Stream hat, dem empfehle ich in den Einstellungen als erstes die Audio- und Video-Bitrate herunterzuschrauben und einfach mal alle möglichen Konfigurationen zu testen. Das bewirkt die meisten Besserungen und lässt sich auch am einfachsten und schnellsten einstellen. Zum Testen empfiehlt es sich außerdem einfach mal mehrere, verschiedene Profile mit verschiedenen Audio- und Video-Bitraten anzulegen und diese anschließend einfach durchzuprobieren.

Neben dem Tutorial im Gemini-Wiki gibt es außerdem noch Video-Tutorials von mfgeg, in denen die Installation Schritt für Schritt mit den Betriebssystemen Windows XP, Vista 64-Bit und Windows 7 gezeigt wird.

Muuta Streaming Server: Über das Internet TV schauen

Mit dem von 3c5x9 entwickelten Muuta Streaming Server kann man das Streaming-Signal der Dreambox ins Internet weiterleiten. Bis jetzt konnte man nur im lokalen Netzwerk streamen, da die Streams einfach zu groß waren, um sie ins Internet hochzuladen. Der Muuta Streaming Server transcodiert die Streams aber, sodass sie problemlos durch jede normale DSL-Leitung passen. Das Programm gibt es sowohl für Windows als auch für Linux.

ZDF Mediathek für Enigma1

Ähnlich wie die ZDF Mediathek für Enigma2 gibt es jetzt auch eine Version für Enigma1. Das PlugIn ermöglicht, wie der Name es schon sagt, den Zugriff auf die ZDF Mediathek. Dazu benötigt man, wie bei der Enigma2-Version übrigens auch, einen VLC-Server. Mit Hilfe des VLC-Servers werden die Beiträge aus der Mediathek auf die Dreambox gestreamt und kann sich verschiedene Serien und Dokus zeitversetzt anschauen, ohne diese vorher aufnehmen zu müssen. Genauere Infos zu den Anforderungen sowie das PlugIn selber gibt es im IhaD-Board.
Danke an JackDaniel , der den Artikel vorgeschlagen hat!

Streaminterface “Dreambox WebTV” jetzt im Webinterface

Gestern hat Reichi das aus dem alten Webinterface von Enigma2 bekannte Streaminterface, oder auch “Dreambox WebTV” genannt, in das neue Webinterface eingebaut. Da es im Moment noch in der Entwicklung ist, lässt es sich derzeit nur manuell über http://ip-der-dreambox/web-data/streaminterface.html aufrufen. Mit der aktuellen Version kann man zwischen den Bouquets und Sendern wechseln, den Ton lauter sowie leiser machen oder ganz ausschalten und den Stream auf Fullscreen schalten. Was noch auf der To-Do-Liste steht ist die Unterstützung von Teletext, die richtige Einbindung in das Webinterface sowie die ganzen EPG-Informationen. Anforderungen sind halbwegs aktuelle Browser mit einem installierten VLC-PlugIn — dabei muss VLC mindestens in der Version 0.8.5.1 vorhanden sein. Damit man das Streaminterface auch bei sich hat, reicht bei den experimentellen Images ein einfaches Software-Update. Eine genauere Beschreibung gibts im Dreamboard.