Erweiterte HDMI-CEC-Einstellungen per PlugIn nachrüsten

HDMI-CEC kennen sicherlich die meisten: Es ermöglicht der Dreambox den Fernseher über das HDMI-Kabel mittels spezieller Kommandos zu steuern, bspw. ein- und auszuschalten. Mit einem neuen PlugIn können nun weitere praktische Funktionen nachgerüstet werden.


Werbung


Die HDMI-CEC-Funktionalität beherrscht Enigma2 seit dem OE 2.0-Zweig — und es ist an sich ein sehr praktisches Feature. Durch das automatische Ein- und Ausschalten des Fernsehers gibt es nur noch wenige Fälle, in der eine zweite Fernbedienung extra für den Fernseher notwendig ist.

Jedoch hat die Funktion aber auch ein paar Tücken. Da die Einschaltkommandos immer beim Starten der Dreambox aus dem Standby oder ganz ausgeschaltetem Zustand gesendet werden, passiert dies auch, wenn bspw. Enimga2 abstürzt und dadurch die Dreambox automatisch neustartet. Zwar passiert das in der Regel nicht sehr häufig. Wenn es aber eintritt, kann es besonders ärgerlich sein, da der Fernseher sich dann Einschaltet und möglicherweise über mehrere Stunden läuft.

avdhdmi01Dem entgegenwirken kann man mit einem neuen Enimga2-PlugIn: Erweiterte HDMI-CEC-Einstellungen. Nach der Installation und dem obligatorischen Enigma2-Neustart befindet sich die Erweiterung im Einstellungen-Menü an zweiter Stelle.

Ein Blick auf das PlugIn verrät alle wichtigen Features.

avdhdmi02

Die Hauptfunktionalität ist das teilweise Deaktivieren der HDMI-CEC-Kommandos. So gibt es beispielsweise die Möglichkeit, das Starten des Fernsehers bei GUI-Start, also den Hochfahren aus dem Standby, zu deaktivieren. Auch wenn Enigma2 bzw. die Dreambox über das Webinterface gestartet wird, lässt sich das Senden der HDMI-CEC-Kommandos und somit das Einschalten des Fernsehers unterbinden.

Über die gelbe Taste gibt es zudem die Möglichkeit, Zeitspannen zu definieren.

avdhdmi07Während dieser Zeitspannen werden grundsätzlich keine HDMI-CEC-Kommandos an den Fernseher geschickt, unabhängig davon um welche Art von Kommandos es sich handelt oder welchen Ursprung sie haben. Es ist naheliegend, hier die Nachtzeit bzw. Ruhezeiten zu definieren, um nicht gestört zu werden.

Grundsätzlich rüstet das PlugIn ein paar kleine, aber sehr nützliche Funktionen nach. Sofern ein aktuelles OE 2.0 Image genutzt wird, kann das PlugIn ganz einfach über die Softwareverwaltung installiert werden, da es mittlerweile schon ein Teil der Schwerkraft-PlugIns ist. Alternativ besteht natürlich auch die Möglichkeit, es manuell nachzurüsten. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass es sich beim genutzten Image um ein relativ aktuelles OE 2.0 Image mit HDMI-CEC-Unterstützung handelt.

Alle weiteren Informationen gibt es im IhaD-Board und im OoZooN-Forum. Vielen Dank auch an OoZooN für die Bereitstellung der Screenshots!

Ähnliche Beiträge:



Werbung

Ein Gedanke zu „Erweiterte HDMI-CEC-Einstellungen per PlugIn nachrüsten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.