Enigma2-Update: Probleme mit Aufnahmefehlern und Linux-Swap gelöst

Am Sonntag wurde nach längerer Zeit wieder ein neues Update für das OE 2.0 veröffentlicht. Neben diversen Verbesserungen gibt es diesmal auch neue Funktionen, die unter anderem auch eine EU-Richtlinie umsetzen sowie die Problematik mit der Swap-Partition lösen.


Werbung


Doch zunächst einmal zu den Verbesserungen bzw. Bugfixes. Was HDMI CEC angeht, wird nun beim Standby ein „Inactive“-Signal an den Fernseher gesendet, statt wie vorher „System Standby“. Dies soll anscheinend regelmäßig Probleme verursacht haben, sodass es nun hoffentlich besser funktionieren sollte — zumindest bei den Usern, die auch Probleme hatten.

Einen kleinen Bugfix gibt es auch für die Teletext-Untertitel: Einzelne Buchstaben der tschechischen und slowakischen Sprache wurde ursprünglich falsch dargestellt, was mit diesem Update wieder in Ordnung gebracht wurde.

Ein größeres Problem, vor allem für Nutzer der DM8000 und der kleinen Dreamboxen, waren Aufnahmefehler, die in Verbindung mit der Nutzung von Swap-Partitionen entstanden sind. Swap-Partitionen sind bei Linux-Systemen zur Auslagerung des Arbeitsspeichers auf ein externes Speichermedium. Der Vorteil an Swap ist, dass sich so der Arbeitsspeicher, zumindest virtuell, vergrößert, was die Ausführung von Speicherhungrigen Applikationen ermöglicht — auch wenn die Auslagerung nicht zu übermäßigen Performancesteigerungen führt und meistens gar nicht nötig ist. Wurde in der Vergangenheit unter OE 2.0 eine Swap-Partition jedoch trotzdem genutzt, so waren so ziemlich alle Aufnahmen fehlerhaft und unbrauchbar. Mit dem gestrigen Update wurde das Problem aber nun endlich gelöst. Dennoch sollte eine Swap-Partition nur von erfahrenen Nutzern eingerichtet werden und auch nur dann, wenn es wirklich nicht anders geht.

Eine interessante, jedoch nicht ohne weiteres nutzbare Neuerung ist die Funktion, während einer laufenden Timeshift-Aufnahme in den Live-TV des gleichen Programms zu wechseln, ohne dabei die Timeshift-Aufnahme zu beenden. Diese Funktion kann allerdings nicht über die GUI genutzt werden, sondern nur über eine Schnittstelle durch PlugIns. Eine Erweiterung die hierdurch profitieren könnte, wäre beispielsweise Permanent Timeshift. Ob und wann diese Funktion aber wirklich in PlugIns implementiert wird, wissen nur die entsprechenden Entwickler selbst.

Neues gibt es auch beim Mediaplayer: Die Playliste kann nun direkt innerhalb der Playliste und des Filebrowsers geleert werden. Zwar eine kleine Neuerung, kann aber dennoch praktisch sein.

inactivityshutdown

Auf eine EU-Richtlinie ist die neue nun in Enigma2 enthaltene Funktion zurückzuführen: Inactivity Shutdown — also das automatische Herunterfahren der Dreambox. Gemäß der EU-Richtlinie ist diese Funktion standardmäßig auf drei Stunden voreingestellt. Das bedeutet, dass alle Dreamboxen, nachdem das Update durchgeführt wurde, nach drei Stunden automatisch heruntergefahren werden! Dies sollte jeder also besser ändern. Nachdem das Update durchgeführt wurde ist noch ein Neustart von Enigma2 nötig, anschließend taucht die Funktion in den Einstellungen auf und kann auch wieder problemlos deaktiviert werden.

Ein ausführliches Changelog mit allen Neuerungen gibt es hier.

Wie immer gibt es dieses Update über die automatische Software-Aktualisierung. Nutzer der experimentellen Enigma2-Images können schon jetzt das Update durchführen, bei anderen Images kann es sein, dass die Updates noch nicht verfügbar sind. Spätestens in ein paar Tagen wird es aber auch hier soweit sein.

Vielen Dank an Bschaar für den Themen-Vorschlag!

Ähnliche Beiträge:



Werbung

13 Gedanken zu „Enigma2-Update: Probleme mit Aufnahmefehlern und Linux-Swap gelöst“

  1. Was heißt denn „nach 3 Stunden Inaktivtät“? Fährt die Dreambox runter, wenn ich einen 3-Stunden-Film schaue und in der Zeit keinen einzigen Knopf betätige?

  2. Ja, zumindest in dem Menü wird Inaktivität als „no key pressed“ bezeichnet… Das ist wohl in der EU-Richtlinie ebenfalls so vorgegeben. Aber man kann es ja deaktivieren 😉

    @Dog: Im Einstellungen-Menü findest du nichts? Ggf. unter „Allgemein“, bin mir gerade nicht sicher wo es ist und kann auch nicht nachschauen — nach dem Update und einem Neustart müsste die Meldung aber automatisch auftauchen.

    1. Mensch danke Gunnar.
      Das war ja gut versteckt.
      Das Fenster nach Neustart muss ich wohl übersehen haben.

    1. Ja, bei allen Dreamboxen mit Front-Prozessor, was mittlerweile glaube ich alle neuen Dreamboxen sind (die neueren Versionen der 500HD haben auch einen). Die Box wacht dann rechtzeitig wieder auf, wenn Aufnahmen anstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.