Flashfit-PlugIn bereinigt und befreit Images von unnötigem Ballast

Manche Images sind von Haus aus aufgeblasen und beinhalten bereits vorinstallierte PlugIns und anderen Ballast. Mit dem Flashfit-PlugIn kann dieser aber problemlos deinstalliert und gelöscht werden, sodass ein schlankes Image übrig bleibt. 


Werbung


Manche Image-Teams bieten ein spezielles Lean-Image an, das bereits von Anfang an nur das nötigste Beinhaltet. Doch das ist nicht immer so. Insbesondere, wenn man vor hat, das Image bspw. mit dem FlashExpander zu vergrößert, schadet es nicht, es vor dem Vergrößern erstmal auf eine minimale Größe zu verkleinern. Dann steht nach der Auslagerung auf dem USB-Stick im Flash-Speicher mehr Platz zur Verfügung, der unter anderem für das Installieren von Updates nötig ist.

Das Flashfit-PlugIn ist im Grunde genommen eine Sammlung verschiedener Skripte, die das Deinstallieren von PlugIns und Löschen bestimmter Verzeichnisse übernehmen.

Zur Verfügung stehen diverse Skripte, die verschiedene Aufgaben übernehmen die aus dem Namen der Skripte hervorgehen, wie man auf dem Screenshot ganz gut sehen kann.

Interessant ist beispielsweise das 00_PlugIn-Backup Skript. Es erstellt eine Datei, in der die Namen aller installierten Erweiterungen gespeichert werden.

Diese Datei mit den Informationen über die installierten PlugIns wird auf der Festplatte abgelegt. Wer keine Festplatte hat, sollte darauf achten, dass die Datei nicht beim Flashen des Images verloren geht — sie sollte daher entsprechend auf einem Medium, z. B. USB-Stick oder über das Netzwerk, gesichert werden.

Nachdem ein Image neu geflasht wurde, kann diese Liste wieder mit 00_PlugIn-Restore eingelesen werden. Das Skript übernimmt dann auch die automatische Installation all dieses PlugIns. Das ist besonders praktisch, da nun die ganzen PlugIns nach einem neune Flashen des Images nicht mehr manuell über Telnet oder den Softwaremanager ausgewählt und installiert werden müssen.

Wichtiger Hinweis: Vor dem Benutzen bestimmter Skripts sollte man sich im Klaren sein, was diese auch genau machen und welche Ordner, Erweiterungen und Systemdateien gelöscht werden! Es kann durchaus passieren, dass zuviel gelöscht wird und anschließend manche Sachen nicht mehr so funktionieren, wie sie sollten. Das Entfernen bestimmter Systemdateien schafft zwar Platz, ist aber im normalen Betrieb nicht vorgesehen. Es sollte also wirklich nur das gelöscht werden, von dem man sich sicher ist, dass es nicht benötigt wird und auch nur dann, wenn der Platz im Flash-Speicher knapp wird.

Daher ist es auch ratsam, sich die Skripte genau anzuschauen. Die von Flashfit angebotenen und angezeigten Funktionen sind nichts anderes, als kleine Skripte. Diese Skripte liegen im Verzeichnis /usr/lib/enigma2/python/Plugins/Extensions/Flashfit/scripts und können dort eingesehen und auch an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden.

Insbesondere das Skript 10_diverse-Dateien-entfernen sollte vor dem Ausführen genau angeschaut und ggf. angepasst werden.

An sich ist Flashfit aber eine tolle Erweiterung, um einfach mal ein bisschen Platz im Flash-Speicher zu schaffen. Allerdings sollte man keinesfalls blind alles löschen, was möglich ist, sondern sich die einzelnen Skripte im Zweifel genauer anschauen. Daher sollte das ganze auch nur von erfahrenen Benutzer genutzt werden und auch nur von solchen, die keine Angst und keine Probleme vor dem neuen Flashen der Dreambox haben. Denn die ausgeführten Skripte und Bereinigungsmaßnahmen lassen sich nicht ohne weiteres bzw. mit einem Klick rückgängig machen.

Weitere Informationen zu Flashfit sowie das nötige Installationspaket gibt es bei dreambox-tools.info. Flashfit ist sowohl auf den OE 1.6 als auch auf den OE 2.0-Images lauffähig und somit eigentlich auf jedem verfügbaren und einigermaßen aktuellen Dreambox-Image. Nach der Installation und dem obligatorischen Enigma2-Neustart kann Flashfit über das Extensions-Menü aufgerufen werden.

Ähnliche Beiträge:



Werbung

5 Gedanken zu „Flashfit-PlugIn bereinigt und befreit Images von unnötigem Ballast“

  1. Blödsinn das Genuine-Plugin braucht keine Sau. So ziemlich alle Plugin laufen auch ohne diesen Dreck. Man muss nur wissen wie oder das richtige Image auf einer ordentlichen und nicht ClosedSource Box benutzen.

    1. Ich kenne bisher niemanden, der sich über das Genuine-PlugIn ernsthaft aufregt. Nur eine bestimmte Nutzergruppe hat damit Probleme…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.