dreaMote 1.3.0 mit verbesserter Performance, Senderlistenverwaltung und mehr!

Das letzte große Update für dreaMote ist schon etwas länger her und da kommt dieses große Release eigentlich wie gerufen. Mit dieser Version gibt es neben der deutlich verbesserten Performance gleich mehrere neue Funktionen!


Werbung


Kurze Übersicht der dreaMote-Features

Eine kurze Einführung für alle, die dreaMote noch nicht kennen. Bei dreaMote handelt es sich um eine App für iPhone und iPad, mit der Dreamboxen ferngesteuert und verwaltet werden kann. Unterstützt werden neben Enigma2 auch der Vorgänger Engima1 und auch Neutrino, wobei sich hier der Funktionsumfang der App je nach eingesetztem System unterscheidet. Die nachfolgend beschriebenen Features betreffen ausschließlich Enigma2.

Zum Funktionsumfang gehören alle auch vom Enigma2-Webinterface bekannten Funktionen, wie das Hinzufügen und Verwalten von Timern, die Steuerung der Dreambox über eine virtuelle Fernbedienung und verschiedene EPG-Ansichten, darunter eine der Pro-Version vorbehaltene Multi-EPG-Ansicht und EPG-Suche. Zudem kann die App auch einen Fernsehsender oder eine Aufnahme streamen, allerdings nur mit Hilfe einer externen App.

Praktisch ist neben der Paketverwaltung, also der Möglichkeit, PlugIns und andere Pakete über dreaMote auf der Dreambox zu installieren, auch die Autotimer-Verwaltung (nur in der Pro-Version) und die Möglichkeit, Screenshots anzuzeigen. Wer mehrere Dreamboxen im Haushalt hat, für den gibt es natürlich auch die Möglichkeit, mehrere Profile anzulegen und so mehrere Dreamboxen verwalten und steuern zu können.

Außerdem können auch mehrere Dreamboxen verwaltet werden sowie Streaming eines Fernsehsenders oder einer Aufnahme und vielen weiteren Funktionen.

Neuerungen in Version 1.3.0

Es folgt hier eine Auswahl der wahrscheinlich für Nutzer wichtigsten Neuerungen, welche mir ritzMo, der Entwickler der App, freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Alle nachfolgend beschriebenen Neuerungen sind derzeit nur für die Pro-Version verfügbar.

Verbesserte Performance: Eine Neuerung, die sicherlich jedem Nutzer zugute kommen wird, ist die deutlich verbesserte Performance, vor allem, wenn man die App in Verbindung mit einer Enigma2-basierenden Dreambox nutzt.

Unterstützung für das neue Webinterface 1.7.0: Bei Enigma2 wurde auch gleich nachgelegt und alle mit dem letzten Webinterface-Update neu hinzugekommenen APIs auch in dreaMote implementiert. Dazu gehören gehört vor allem die neue Funktion, Aufnahmen verschieben zu können.

Neues und beeinflussbares Aussehen: dreaMote unterstützt ab sofort auch verschiedene Themes, welche einfach durchgewechselt werden können. Hier sollte für jeden etwas dabei sein. Hier habe ich auch einen kleinen Hinweis vom Entwickler: Auf dem iPad und iPhone sehen die Themes deutlich besser aus, als auf dem nachfolgenden Screenshot.

Neues dreaMote Theme
Neues dreaMote Theme

Mehrere Timer gleichzeitig löschen: In der Timer-Verwaltung könne nun auch mehrere Timer ausgewählt und gleichzeitig gelöscht werden. Das ist zwar kein bahnbrechendes Feature, der dazugehörige Screenshot zeigt dreaMote mit einem alternativen Aussehen.

Mehrere Timer gleichzeitig löschen und weiteres Aussehen von dreaMote
Mehrere Timer gleichzeitig löschen und weiteres Aussehen von dreaMote

Senderlistenverwaltung: Diese Funktion ist als In-App-Purchase verfügbar, was bedeutet, dass diese für 0,79 Euro dazugekauft werden kann. Der Grund hierfür ist der vergleichsweise sehr große Aufwand für die Planung und Implementierung der Funktion. Nach der Aktivierung hat man einen vollwertigen Bouquet-Editor, wie man ihn auch vom Web-Bouquet-Editor kennt. Alle wichtigen Funktionen, wie das Löschen und Verschieben von Sendungen und Bouquets, das Hinzufügen von Sendern in bestimmte Bouquets oder neue Bouquets anlegen, werden von der Senderlistenverwaltung beherrscht. Einen guten Überblick über die Features und Steuerung bekommt man auf dem folgenden Video.

Unterstützung von Tags bei Aufnahmen: Die Möglichkeit, Aufnahmen zu taggen, trägt maßgeblich zur Übersichtlichkeit dar und wird nun auch von dreaMote unterstützt. Betrachtet man die Aufnahmen der Dreambox, können diese nun nach bestimmten Tags gefiltert werden.

dreaMote kann Aufnahmen nach Tags filtern
dreaMote kann Aufnahmen nach Tags filtern

Keine Unterstützung für iOS 3: Mit Version 1.3.0 von dreaMote fällt erstmals die Unterstützung von iOS 3 weg. Damit ist das App auf iPhone und iPod Touch der ersten Generation nicht mehr lauffähig, als Mindestanforderung gilt ab sofort iOS 4.2. Laut Entwickler sei dies „ein notwendiger Schritt für die Weiterentwicklung und zukünftige Stabilität“.

Weitere Neuerungen und Verbesserungen: Seit dem letzten Artikel über dreaMote gab es natürlich diverse kleinere Updates, mit denen vor allem für Stabilität und Ausbesserungen von Fehlern gesorgt wurde. Dazu gehört beispielsweise, dass die App bei zu wenig Speicher nicht abstürzen sollte und die Stabilität bei der Bouquet- und Kanalliste erhöht wurde. Auch funktioniert die Funktion „Alternativen bevorzugen“ beim Autotimer wieder korrekt.

Weitere Infos zu dreaMote

Das Update ist derzeit nur für die dreaMote Pro verfügbar, ein Update für die Lite-Version wird erst später folgen. Wer dreaMote Pro bereits installiert hat, bekommt das Update natürlich automatisch über den AppStore.

Wer dreaMote noch nicht kennt, es aber mal ausprobieren möchte, kann zwar zur Lite-Version greifen, sollte aber auch beachten, dass die hier beschriebenen Neuerungen nur in der Pro-Version enthalten sind. Diese kostet im AppStore (Partnerlink) 1,59 €, das viele positive Feedback zeigt aber, dass sich die Investition dafür auf jeden Fall lohnt.

Natürlich gibt es auch alternative Apps für iOS-Devices, darunter auch reine Streaming-Apps. Weitere Infos darüber gibt es in der Kategorie iOS-Tools des Dreambox-Blogs.

Alle weiteren Informationen zu dreaMote und dem aktuellen Update gibt es im AppStore für dreaMote Pro (Partnerlink) und auch im IhaD-Board, dort mit einem ausführlichen Changelog.

Ähnliche Beiträge:



Werbung

7 Gedanken zu „dreaMote 1.3.0 mit verbesserter Performance, Senderlistenverwaltung und mehr!“

    1. Es handelt sich bei dem Service Editor um ein sog. „Non-Consumable“ – sprich der Kauf läuft nicht ab und kann sich auch nicht „abnutzen“.
      Das bedeutet auch, dass – sofern der Kauf über die gleiche AppleId durchgeführt wird – ein weiterer Kaufversuch nicht berechnet wird. Wie bei Apps läuft der Vorgang dann soweit ich weiss normal an und dann kommt die Meldung, dass der Kauf kostenlos durchgeführt werden kann.

      Also nochmal ganz deutlich ohne technischen Kram: Ja, du kannst den IAP auf allen iDevices nutzen, die unter der gleichen AppleId laufen – du musst nur aktuell den „Kauf“ erneut durchführen bzw. Wiederherstellen, eine automatische Synchronisierung gibt es (noch) nicht.

  1. Hm wenn du auch die gleichen kostenpflichtigen Apps darüber laufen lassen kannst, dann sollte das mit dem In-App-Purchase auch funktionieren, vermute ich mal. Aber garantieren kann ich es dir nicht, frag zur Sicherheit mal direkt beim Entwickler nach.

  2. Super App. ich habe mir gleich die Pro Version geholt! aber ich habe im Mediaplayer Probleme neue Songs, etc. in die Playliste aufzunehmen. Es kommt immer eine Fehlermeldung. Ich habe eine Spark Box mit Enigma E2 Image. Der Rest funktioniert gut. Der Mediaplayer funktioniert mit der Original FB einwandrei. Webinterface ist Version 1.6 RC3 installiert… Verursacht das evtl. mein Problem?

    Beste Grüße,
    Winni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.