Musik-Visualisierung auf dem Fernseher und OLED

Eine super Erweiterung für alle, die ihre Dreambox zur Musikwiedergabe nutzen. Mit der neuen Erweiterung von Dr. Best zur Musik-Visualisierung kann man den Fernseher jetzt auch einfach laufen lassen.

Werbung

Von Winamp oder diversen anderen Mediaplayern sind solche Visualisierungen vermutlich jedem bekannt. Man kann das als Bildschirmschoner nutzen oder aber während einer Party auf eine Leinwand projizieren, während Musik abgespielt wird. Oder aber einfach im Wohnzimmer laufen lassen und die Musik genießen — die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig.

Dr. Best hat bereits drei verschiedene Visualisierungen für den Fernseher sowie eine für das OLED programmiert. Es gibt also schon eine kleine, aber feine Auswahl. Dank des relativ starken Prozessors der Dreambox (klar, das PlugIn braucht etwas CPU-Power), klappt das ganze aber schon zu 100 % synchron und flüssig. Wer seine Dreambox mal etwas auslasten möchte, sollte die erste Visualisierung auswählen, die soll laut Entwickler am meisten CPU-Last verursachen.

Musik-Visualisierung
Musik-Visualisierung (Screenshot von Dr.Best)

Es muss natürlich dazu gesagt werden, dass es sich hierbei um einen Prototypen handelt. Man kann also vorerst nur ein Lied abspielen, ein automatisches Wechseln zum nächsten Musikstück ist noch nicht möglich. Es ist aber geplant, dass die Musik-Visualisierung ein Teil von VideoDB wird — was in Zukunft ein guter Musik-Player für die Dreambox werden soll. Das Tolle an dem Prototypen ist auch, dass damit schon jetzt jedes Musikformat, das die Dreambox auch abspielen kann, unterstützt wird.

Natürlich gehört zu einem Prototypen auch, dass dieser getestet werden muss, was auch gleichzeitig der Grund für die (vorzeitige) Veröffentlichung war. Die Frage ist vor allem, wie sich die Erweiterung auf den verschiedenen Dreamboxen verhält (auch auf den mittlerweile etwas älteren Modellen).

Auch Streams sollen getestet werden — diese können nämlich auch visualisiert werden. Hat man die Erweiterung gestartet, kommt man über die blaue Taste zur Auswahl der vordefinierten Streams.

Mit der grünen Taste kommt man zur Auswahl zu einem Datei-Browser, über den man ein Lied auswählen muss. Wie bereits oben geschrieben kann nur ein einziges Lied ausgewählt werden. Die Unterstützung für eine Mehrfachauswahl oder die Auswahl eines kompletten Ordners kommt wahrscheinlich erst mit der Integration in das VideoDB-PlugIn.

Wer die Musik-Visualisierung mal ausprobieren möchte findet alle weiteren Informationen und das Installationspaket bei dreambox-tools.info oder im IhaD-Board.


Werbung

Ein Gedanke zu „Musik-Visualisierung auf dem Fernseher und OLED“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>