Das „Tunen fehlgeschlagen“-Problem gibt es noch

Mit der letzten Umfrage wurde die Frage gestellt, ob es das von früher sehr bekannte „Tunen fehlgeschlagen“-Problem noch gibt. Die Umfrage läuft nun seit einem Monat und es haben insgesamt 307 Personen daran teilgenommen – und leider muss man die in der Umfrage gestellte Frage mit „Ja“ beantworten.


Werbung


Bei ganzen 19 % tritt das Problem regelmäßig auf. Das ist deutlich mehr, als erwartet. Trotz der vielen Treiber-Updates scheint es wohl noch immer bestimmte Konfigurationen aus Sat-Anlage und Receiver zu geben, die sich einfach nicht vertragen. Bei weiteren 26 % tritt das Problem sporadisch auf, ist aber dennoch vorhanden. Insgesamt haben somit 45 % mehr oder weniger regelmäßig mit diesem Problem zu kämpfen.

Daher möchte ich an dieser Stelle auf einen Artikel mit Lösungsvorschlägen verweisen. Dieser zielte damals zwar auf die DM800 ab, ist aber für jede auf Enigma2 basierte Dreambox gültig.

Immerhin muss mehr als die Hälfte sich nicht oder nicht mehr mit diesem Problem herumschlagen. 13 % haben angegeben, dass das Problem „nicht mehr“ auftritt – hier möchte ich diejenigen dazu animieren, einen Kommentar mit einer kleinen Erklärung zu schreiben, wie sie das Problem lösen konnten. Dafür wären sicherlich viele andere User sehr dankbar.

Ebenfalls interessant ist, dass ganze 28 % das Problem noch nie hatten. Bei 14 % tritt das Problem „so gut wie nie“ bzw. sehr selten auf. Hier hat das Problem möglicherweise andere Gründe als eine nicht funktionierende oder zu einander passende Sat-Konfiguration.

Alles in allem bin ich ein wenig erstaunt über die 45 %, die nach wie vor mit dem Problem zu kämpfen haben. Nach den vielen Treiber-Updates und Lösungshinweisen bin ich von einer kleineren Zahl ausgegangen.

Wer noch weitere Tipps hat, wie man das Problem lösen bzw. wie man es erst einmal eingrenzen kann, der kann gerne einen Kommentar dazu schreiben!

Ähnliche Beiträge:



Werbung

Ein Gedanke zu „Das „Tunen fehlgeschlagen“-Problem gibt es noch“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.