Der 1. April und alles was dazu gehört


Werbung


Das beste, was man am 1. April machen kann ist, sich lieber erst gar nicht im Internet blicken zu lassen und das Radio auslassen — auch die Zeitung sollte man im Briefkasten lassen und zur eigenen Sicherheit keinesfalls ans Telefon gehen.

Nachdem tagesschau.de berichtete, dass das Internet für einen Tag abgeschaltet werden müsse und noch darauf Google sich in Topeka umbenannt hat, schien das lang prophezeite Ende des Internets nun greifbar nah. Doch nicht nur Online-begeisterte wurden bedient. Wer irgendwann einmal einen Ausflug zum Mond machen möchte, sich vorher aber erst über den Zustand sowie die Qualität informieren möchte, bekommt bei tripadvisor interessante Rezensionen der Kategorie Mond-Reisen.

Eine nette Zusammenstellung der Online-Aprilscherze hat heise online gemacht — auf diese möchte ich an dieser Stelle gerne verweisen.

Und  auch in der Dreambox-Szene gab es die alljährlich üblichen Witze. Natürlich ist das hier vorgestellte „EnigmaNG“ mehr Spaß als Ernst. Sollte es einmal soweit kommen, dass Dreambox-Receiver wirklich Sky zertifiziert sein werden und noch dazu ein digitales Rechtemanagement (für HD+) unterstützt wird, wäre es vermutlich das Ende. Auch bei dem sehr gelungenen Meta-Windows-XP für Enigma2 sollte man äußerst vorsichtig sein und nicht vorschnell alles glauben, was einem vorgesetzt wird.

Wie waren eure Erfahrungen mit dem 1. April? Kommentare über mehr oder weniger gelungene Aprilscherze sind willkommen!

Ähnliche Beiträge:



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.