Kaputte oder fehlende .ap- und .sc-Dateien rekonstruieren


Werbung


In den .ap- und .sc-Dateien werden verschiedene Informationen über jeweils aufgenommenen Filme gespeichert. Dazu zählen beispielsweise die mit dem MovieCut ausgewählten Schnittpositionen oder aber bestimmte Strukturinformationen über .ts-Dateien, welche das Spulen verbessern sollen. Bei den beiden Dateien handelt es sich um notwendige Dateien, ohne die ein Abspielen von Filmen problematisch werden kann.

Mit dem ReconstructApSc kann man die .ap- und .sc-Dateien komplett neu erstellen lassen, falls sie nicht vorhanden sein sollen (das ist z. B. bei Aufnahmen, die mit einem alten Enigma2 gemacht wurden, der Fall) oder wenn diese fehlerhaft sind. Das PlugIn analysiert dann die .ts-Dateien und erstellt anhand dieser die passenden .ap und .sc. Das schöne ist, dass dieser Vorgang im Hintergrund abläuft — man kann in der Zwischenzeit die Dreambox normal benutzen. Wenn die .ap- und .sc-Dateien fertig erstellt bzw. repariert wurden, erscheint eine entsprechende Meldung auf dem Bildschirm.

Man kann dem PlugIn auch sagen, ob es beispielsweise alle auf der Festplatte vorhandenen Filme überprüfen und ggf. die entsprechenden Dateien reparieren reparieren soll oder aber nur für einen bestimmten Film. Alles in Allem scheint es ein sehr praktisches Tool zu sein, vor allem wenn man viele alte Aufnahmen hat.

Genauere Informationen zu ReconstructApSc gibt es im Dreamboard. Das PlugIn selber bekommt man über das PlugIn-Menü und über den experimentellen Feed (bspw. über dreamboxupdate.com).

Ähnliche Beiträge:



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.