Neue Dreambox, was jetzt? — Erste Schritte

Oft liest man Fragen in der Art: Meine neue Dreambox ist da — aber was jetzt?! Dabei sind die ersten Schritte, die man mit einer Dreambox machen sollte, ganz einfach und gelten eigentlich für alle Dreamboxen (die DM100 vielleicht mal ausgenommen).


Werbung


Echtheitsprüfung

Wer seine Dreambox über eine Auktionsplattform gekauft hat oder sich allgemein nicht sicher ist, sollte als aller erstes prüfen, ob die Dreambox auch original ist. Das kann man entweder über ein PlugIn von DMM machen oder aber man schaut im Gemini-Wiki vorbei. Dort sind die Unterschiede der Dreamboxen zu Cloneboxen anhand von Bildern sehr gut beschrieben. Hier gehts zum entsprechenden Wiki-Eintrag.

Firmware-Update

Leider werden die Dreamboxen meistens mit sehr alten Firmware-Versionen ausgeliefert (teilweise auch über ein Jahr alt). Bei Enigma und Enigma2 tut sich in einem Jahr aber einiges. Grundsätzlich kann man sagen: Mit jeder Firmware-Version gibt es spürbare Verbesserungen. Denn mit den neuen Firmware-Versionen kommen auch viele Treiber-Updates mit. Diese bringen neue Einstellungsmöglichkeiten, Bild- oder Tuner-Verbesserungen mit sich und auf diese sollte gerade deswegen nicht verzichtet werden.

Um an ein aktuelles Image zu kommen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Man kann auf originale experimentelle Images von DMM zurückgreifen (diese finden sich auf hier). Oder aber man benutzt CVS-Images von anderen. Diese haben den Vorteil (oder auch Nachteil), dass schon diverse PlugIns vorinstalliert sind und manchmal auch verschiedene andere Treiber mitgeliefert werden.

Wer aber in seinem Image diverse weitere Features haben will, kann beispielsweise auch auf das Gemini (für Enigma und für Enigma2) zurückgreifen. Dort gibt es Funktionen, die es in den originalen Images nicht gibt. Dazu zählen beispielsweise ein Samba-Server, Automount-Funktion (Festplatten, USB-Sticks etc. werden automatisch erkannt und entsprechend eingebunden) sowie weitere Erweiterungen. Diese Images sind zwar nicht so aktuell, wie die experimentellen. Dafür sind sie aber aktueller als die originalen Releases und stabiler als die experimentellen Images.

Online-Update durchführen

Wenn die Dreambox ans Internet angeschlossen ist, empfiehlt sich auch sofort ein Online-Update durchzuführen (unter Erweiterungen > Software-Update). Das aktualisiert nochmals die installierten Pakete und man ist auf dem neusten Stand.

Aktuelle Treiber installieren

Falls man nicht auf das aktuellste experimentelle Image zurückgegriffen hat, sondern auf ein alternatives Image, welches noch nicht ganz so aktuell ist, empfiehlt sich ein Treiber-Update. Hier im Blog gibt es zu jedem neuen Treiber-Update einen entsprechenden Blog-Eintrag mit den Download-Links und weiteren Hinweisen. Ältere und aktuelle Artikel über Treiber-Updates finden sich hier.

Die Installation der Treiber ist sehr einfach. Man installiert diese wie ein gewöhnliches ipk-Paket auch. Das ist ebenfalls im Gemini-Wiki beschrieben.

Sendersuchlauf

Wenn das neue Image drauf ist, empfiehlt sich, einen komplett neuen Satellitensuchlauf durchzuführen und nicht auf fertige Settings zurückzugreifen. Das vermeidet das von der DM800 bekannte „Tunen fehlgeschlagen“-Problem. Vor dem Sendersuchlauf sollten natürlich die Tuner-Einstellungen geprüft und ggf. angepasst werden.

PlugIns, Skins, Erweiterungen, …

Hat man den Sendersuchlauf durchgeführt und seine Favoriten angepasst, so kann man die eigentlichen Vorteile einer Dreambox auskosten: Die unzählige Anzahl an PlugIns und Erweiterungen. Eine große Auswahl an PlugIns für Enigma2 gibt es hier. Außerdem kann man auch den Skin, also das Aussehen der Oberfläche, anpassen. Hat man eine HD-fähige Dreambox (DM800, DM8000 oder DM500HD), so sollte man sich auch ein HD-Skin installieren. Für die anderen gibt es ebenfalls Enigma-Skins (DM500, DM600, DM7000, DM7020) und Enigma2-Skins (DM7025, DM8000, DM800, DM500HD).

Problemsuche

Wer Probleme hat und nicht weiter weiß, der hat mehrere Möglichkeiten.

  • Dreambox-Blog: Suchfunktion oben rechts im Blog benutzten; eventuell war es ein bekanntes Problem und es wurde darüber berichtet.
  • Wikis: Im Gemini-Wiki sowie im Dreambox-Wiki gibt es viele hilfreiche Einträge zu sehr vielen Themen und Problemen.
  • Support-Foren: Es gibt IhaD-Board (größtes deutschsprachiges Dreambox-Forum) und das Dreamboard (originales Forum von DMM) und viele weitere Foren — spätestens dort wird einem geholfen.

Kostenpflichtige Angebote

Besonders vorsichtig sollte man bei kostenpflichtigen Angeboten sein. Es gibt eine sehr große Dreambox-Szene mit sehr vielen Foren, Wikis und anderen Portalen zu diesem Thema (siehe Abschnitt „Problemsuche“). Man findet zu nahezu jedem Problem, jeder Angelegenheit und jeder Frage die passende Antwort. Entweder, weil es dazu beispielsweise hier einen Blog-Eintrag gibt, oder einen Wiki-Eintrag oder weil das Problem (und das ist meistens der Fall) schon jemand vorher hatte und in einem Forum nachgefragt hat. Dann gibt es in so ziemlich jedem Fall auch die passende Lösung dazu. Wer noch nicht so recht weiß, wie man so eine Dreambox bedient und wie das alles funktioniert, der sollte unbedingt in einem der Wikis (Gemini-Wiki sowie im Dreambox-Wiki) vorbeischauen und einfach mal anfangen zu lesen.

Viel Spaß mit der Dreambox! Wer Vorschläge hat, was in diesen Artikel unbedingt noch rein gehören sollte — einfach einen Kommentar hinterlassen!

Ähnliche Beiträge:



Werbung

5 Gedanken zu „Neue Dreambox, was jetzt? — Erste Schritte“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.